Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Hilfe bei finanziellem Engpass

Stefanie Jeschke ist die treibende Kraft beim Verein "Bildungsritter"

Verein Bildungsritter greift Oberstufenschülern und Auszubildenden unter die Arme

os. Buchholz. "Eigentlich ist es traurig, dass es unseren Verein überhaupt geben muss." Das sagt Stefanie Jeschke, Initiatorin und Vorsitzende des Vereins "Bildungsritter". Dieser unterstützt Oberstufenschüler und Auszubildende, denen aus finanziellen Gründen der Abbruch ihrer Ausbildung droht. Seit der Vereinsgründung vor rund einem Jahr haben die Bildungsritter rund 25 jungen Erwachsenen geholfen, u.a. durch die Finanzierung von Schulbüchern, Kursfahrten, eines Druckers oder einer Busfahrkarte. Wie berichtet, sammelte die Buchholzer Wirtschaftsrunde kürzlich bei ihrem traditionellen Grünkohlessen für die Bildungsritter. Dabei kamen mehr als 2.200 Euro zusammen, die der Vorstand der Wirtschaftsrunde auf 3.000 Euro aufstockte.
Sieben Jahre arbeitete Stefanie Jeschke im Sekretariat der Berufsbildenden Schulen in Buchholz. "Dabei habe ich mitbekommen, wie viele Schüler aufgrund finanzieller Engpässe in Schwierigkeiten kommen", erinnert sich Jeschke. Eine Elftklässlerin musste sich abmelden, weil ihre alleinerziehende Mutter sich die Monatsfahrkarte für den Bus nicht leisten konnte. Was die Wenigsten wissen: Fahrkosten zur Schule werden ab Beginn der elften Klasse nicht mehr vom Schulträger übernommen. "Ich war total entsetzt, als ich das mitbekommen habe", sagt Stefanie Jeschke. Ihre Recherche ergab, dass es keine öffentlichen Fördertöpfe für junge Erwachsene gibt. Unbürokratische Hilfe kam ausschließlich von privaten Stiftungen und Einrichtungen, u.a. von der Buchholzer St. Paulus-Kinderstiftung. "Ich habe mich deshalb entschlossen, selbst einen Verein zu gründen, der den jungen Schülern oder Auszubildenden unter die Arme greift", sagt Stefanie Jeschke. Die Bildungsritter seien ihres Wissens der einzige Verein bundesweit, der diesen Zweck erfüllt. Der Lions Club Buchholz gehört zu den Förderern der Bildungsritter.
Jeschke und ihre Vereinskollegen prüfen jeden eingehenden Förderantrag genau. Teil der Prüfung ist ein persönliches Gespräch mit dem Antragsteller. "Dann entscheiden wir gemeinsam, ob wir diesen unterstützen können", sagt Jeschke. Ein Selbstgänger ist das nicht: "Wir haben auch schon Anträge abgelehnt, weil sie unserem Vereinsziel, die Ausbildung sicherzustellen, nicht entsprachen."
Nachdem die Schulen bereits von der Existenz der Bildungsritter wissen, möchte Stefanie Jeschke den Verein jetzt einer breiten Öffentlichkeit bekannt machen. "Ich will alle Betroffenen ermutigen, ihre Scham zu überwinden und sich bei uns zu melden", sagt sie. Wer Hilfe benötigt, kann sich mittwochs von 18 bis 20 Uhr unter Tel. 0152-53785255 melden. Außerhalb dieser Sprechzeit ist ein Anrufbeantworter eingeschaltet. "Wir hören diesen regelmäßig ab und können bei akuten Fällen schnell reagieren", verspricht Stefanie Jeschke.
Die Bildungsritter sind auch auf der Suche nach einem Büro, das sie stundenweise nutzen könne, um sich in Ruhe mit Antragstellern unterhalten zu können. Wer helfen kann, meldet sich ebenfalls unter o.g. Handynummer.
Wer den Verein finanziell unterstützen möchte, hier das Spendenkonto: IBAN DE95 2406 0300 2802 0936 00; BIC: GENODEFINBU.