Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Hobby-Meteorologe bekommt Unterstützung

Seit 41 Jahren misst Wilhelm Westermann die Niederschlagsmengen an seinem Wohnort (Foto: os)
kb. Buchholz. Die Resonanz war super, über 20 Personen haben sich bei mir gemeldet, sogar eine Klimaforscherin", berichtet Wilhelm Westermann (76). Seit 41 Jahren misst er im Garten seines Wohnhauses im Buchholzer Stadtteil Holm-Seppensen (Landkreis Harburg) die Niederschlagsmengen und verzeichnet diese akribisch in einem Buch. Weil seine Messungen allerdings von den offiziellen Zahlen deutlich abweichen - im Internet wird für Buchholz eine durchschnittliche Niederschlagsmenge von 745 mm pro Jahr angegeben, Westermanns Messungen in Holm-Seppensen liegen bei 920 mm pro Jahr - suchte der ehemalige Wirtschaftsprüfer über das WOCHENBLATT andere Hobby-Meteorologen im Bereich Buchholz, die ebenfalls regelmäßige Messungen durchführen. Mit Erfolg: "Es haben sich so viele gemeldet, dass ich noch gar nicht alle Zahlen auswerten konnte", berichtet Wilhelm Westermann. "Die erste Tendenz zeigt aber, dass meine Werte vermutlich richtig sind."
Wie berichtet, war das Jahr 2017 das nasseste seit dem Beginn seiner Aufzeichnungen. Und auch der Januar 2018 liegt deutlich über dem Durchschnitt, wie Westermann berichtet. "Ich habe 129,5 mm gemessen, das sind 41 Prozent mehr, als im 41-jährigen Durchschnitt." Grund zur Beunruhigung gebe das jedoch nicht. "Der Januar ist ohnehin ein niederschlagsreicher Monat und den Rekord von 1994 mit 166 mm Niederschlag haben wir deutlich verfehlt."