Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Hobby-Sportgruppe hört auf: 50 Jahre zusammen Tischtennis gespielt

Gemeinschaftsfoto mit Ehefrauen: die Hobby-Sportgruppe im Jahr 2008 (Foto: oh)
os. Buchholz. Sie teilten 50 Jahre lang ihr gemeinsames Hobby, jetzt legt die wohl am längsten bestehende Sportgruppe in Buchholz ihre Tischtennis-Schläger zur Seite. Das runde Jubiläum wird am 29. November gebührend gefeiert. Dann ist Schluss. Zumindest mit Tischtennis. Gemeinsame Feiern und Ausfahrten soll es weiter geben.
1963 schlossen sich Horst Pulss, Heribert Osburg, Peter Lummerich, Georg Soboth, Horst Bettin (†), Franz, Paul und Hubert Schmolke - alle zwischen 21 und 26 Jahren alt - zusammen. Sie kannten sich aus der katholischen Jungmanngruppe, alle teilten das gemeinsame Hobby Tischtennis. Fortan spielte das Oktett - nach dem Tod von Horst Bettin dann als Septett - jedes Jahr drei bis vier Turniere, meistens im katholischen Pfarrheim, manchmal auch auf Ausfahrten. Das 150. und letzte Turnier fand im Oktober im Sauerland statt. Sieger dort, wie beim allerersten Turnier 1963, war Franz Schmolke. Um den schwächeren Spielern mehr Chancengleichheit zu geben, erhielten sie einen Vorsprung. "Dadurch hat jeder von uns mindestens ein Turnier gewonnen", berichtet Horst Pulss.
Nach und nach stießen die Freundinnen und Ehefrauen zur Gruppe dazu, organisierten später auch reine Damenturniere. Gemeinsam machten die Hobbysportler viele Ausfahrten, z.B. nach Jever, Wolfenbüttel und Rotenburg ob der Tauber.
"Das runde Jubiläum und unser 150. Turnier waren gute Gründe, jetzt aufzuhören", sagt Horst Pulss. Die Wehwehchen hätten immer mehr zugenommen. "Zuletzt haben nur noch drei oder vier Spieler mitgemacht", sagt Pulss. Man werde aber weiter zusammen boßeln oder Karten spielen. "Die Geselligkeit war immer ein großes Plus unserer Gruppe", erinnert sich Pulss.
• Die Sportgruppe stellt sich am Dienstag, 19. November, in der "Plattenkiste" im NDR-1-Radio vor.