Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Im Osten nichts Neues"

Im Oktober begrüßten Bürgermeister Jan-Hendrik Röhse (re.) und sein Stellvertreter, Erster Stadtrat Dirk Hirsch (li.) die Mitglieder des neuen Jugendrates (Foto: archiv / Stadt Buchholz)

Von Klimakommune bis "Canteleu-Quartier": Stadt Buchholz zieht im Jahresrückblick Bilanz

os. Buchholz. Auszeichnung als niedersächsische Klimakommune, neue Ampelschaltungen in der Innenstadt, Pippi-Langstrumpf-Wette gegen den NDR, Ostring, Flüchtlingsstrom, aktive politische Jugend, das neue Stadtviertel "Canteleu-Quartier" - auf ein ereignisreiches 2015 schaut die Stadt Buchholz in ihrem Jahresrückblick.
• Bereits im Januar wurde Buchholz als "Niedersächsische Klimakommune" geehrt. Den mit 20.000 Euro dotierten Preis erhält die Kommune für ihr kooperatives Grundschulprojekt "Buchholzer Klimaschützer 2014", für das 260 Schüler Buchholzer Grundschulen ein halbes Jahr lang als Kilmadetektive aktiv waren.
• Im Februar wird die Ampelschaltung an der Hauptkreuzung Hamburger Straße/Bendestorfer Straße/Schützenstraße umgebaut. Ziel: die Staus in der Innenstadt reduzieren. Später werden auch die Ampeln an der Canteleubrücke und an der Lindenstraße modernisiert. Fazit der Stadt: "Die Staus sind tatsächlich etwas kürzer. Nicht immer, aber immer wieder", steht im Jahresrückblick. Pendler auf der Canteleubrücke können darüber wohl nicht lachen...
• Im Juli gewinnt die Stadt Buchholz eine Wette gegen den NDR: 657 Bürger kommen verkleidet als Pippi Langstrumpf, Piraten, Landstreicher & Co. auf den Peets Hoff und singen gemeinsam die Langstrumpf-Melodie. Der Abend klingt mit einem Neue-Deutsche-Welle-Konzert vor mehr als 4.500 Besuchern aus.
• Unter "Im Osten nichts Neues" steht der Rückschlag für eine außergerichtliche Einigung im Ostring-Streit: Die ergänzende Mediation scheitert im September. Die "normale" Mediation beim Oberverwaltungsgericht steht noch aus.
• Im September setzt Bürgermeister Jan-Hendrik Röhse mit Blick auf den anhaltenden Flüchtlingsstrom die Arbeitsgruppe "Migration - Herausforderungen und Chancen" ein. Selbstgestecktes Ziel: einen Masterplan aufstellen, um die Integration der Flüchtlinge zu perfektionieren.
• Seit Oktober hat Buchholz wieder einen Jugendrat. Alle 14 Tage treffen sich die Nachwuchspolitiker, um über Themen zu diskutieren, die Kinder und Jugendliche direkt angehen.
• "Bahnhof reloaded" - unter dieser flapsigen Überschrift steht das wichtigste Neubauprojekt von Buchholz. Ende November gibt der Planungsausschuss grünes Licht für das "Canteleu-Quartier". Das Unternehmen "terra Real Estate" der Familie Tietz will die Bahnhofstraße komplett umgestalten, u.a. mit dem Neubau eines Kinos, Gastronomie und einem Ärztehaus.
An dieser Stelle sei mir ein Wunsch gestattet: Im Jahresrückblick 2016 möchte ich lesen: "Gericht fällt Entscheidung zum Ostring". Und zwar für einen der ersten Monate. Noch einen Wahlkampf unter dem Motto "Ostring" halte ich nicht aus...