Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Kauf' dem Jungen doch die Eisenbahn!"

Bei der Spendenübergabe (v. li.): Jan-Philipp, Stephanie, Laura und Steven Timm sowie Bruno Toll (Spielwaren-Toll), der die Spende erweiterte

Große Geste: Jürgen Spehr spendet 500 Euro an Jungen aus sozial schwacher Familie

os. Buchholz/Meckelfeld. Mit einer einfachen, mitmenschlichen Aktion hat Jürgen Spehr eine ganze Familie glücklich gemacht: Der ehemalige Versicherungsvertreter schenkte Jan-Philipp Timm (8) eine Spielzeug-Eisenbahn, die dieser sich so sehnlich gewünscht hatte, die sich seine Mutter Stephanie aber nicht leisten konnte. Bei der Übergabe der Eisenbahn im Spielzeug-Fachgeschäft von Bruno Toll in Meckelfeld konnte Spehr wegen eines kurzfristigen Krankenhaus-Aufenthalts nicht dabei sein, telefonisch bedankte sich Familie Timm aber bei dem großherzigen Spender.
Jürgen Spehr wurde durch die ZDF-Sendung „Menschen“ auf die Familie Timm aufmerksam. Mutter Stephanie ist alleinerziehende Mutter von Jan-Philipp, Steven (7) und Laura (4), der Kindsvater zahlt nach ihren Angaben keinen Unterhalt. In der Sendung sieht Jan-Philipp in einem Einkaufszentrum in Hamburg eine Spielzeug-Eisenbahn, Mutter Stephanie winkt ab: Für den Kauf ist kein Geld da. Das war der Moment, in dem Jürgen Spehr tätig wurde: „Ich habe mir sofort gedacht: Du hast genug Geld, kauf‘ dem Jungen doch die Eisenbahn“, berichtet Spehr. „Wir waren zu Hause fünf Kinder und konnten uns ganz viele Dinge nicht leisten. Dieses Gefühl ist nicht schön.“ Der Buchholzer spendete 500 Euro. „Die tun mir nicht weh, helfen Familie Timm aber weiter.“
Der ehemalige Versicherungsvertreter stellte über das Kinder- und Jugendwerk Arche, die Familie Timm in Hamburg betreut, den Kontakt her. Gleichzeitig beauftragte er Bruno Toll, zwei Eisenbahn-Pakete zusammenzustellen, aus der sich Jan-Philipp eine aussuchen durfte. Der Junge entschied sich für einen Regionalexpress mit vielen Gleisen und einer modernen Digitalzentrale. Auf eigene Kosten schenkte Bruno Toll Steven Timm eine Carrera-Bahn und dessen Schwester Laura eine Puppe mit umfangreichem Zubehör. „So haben alle Kinder etwas von der tollen Aktion“, betonte Toll. Die Geschwister konnten es kaum erwarten, nach Hause zu fahren und das Spielzeug auszupacken: „Wir wollen sofort damit spielen“, waren sie sich einig. Stephanie Timm dankte den Spendern: „Ich bin überwältigt von so viel Mitmenschlichkeit!“