Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Kleinod "Suerhoper Seenplatte": Das WOCHENBLATT sucht die Top-Schlaglöcher der Region

Nimmt die halbe Straße ein: Das 13 Zentimeter tiefe Schlagloch im Suerhoper Brunnenweg
as. Buchholz. Die Konjunktur steigt, die Arbeitslosenquoten sind niedrig, und dank hoher Steuereinnahmen hat der Bund ein dickes Plus erwirtschaftet. Es geht der Bundesrepublik gut. Scheinbar, denn der Zustand der Straßen vermittelt ein anderes Bild.
Marode Beläge, riesige Krater im Asphalt - Das WOCHENBLATT dokumentiert die katastrophalsten Straßenschäden in der Region. Wo kann nicht auf langfristig geplante Ausbesserungsarbeiten gewartet werden, wo besteht jetzt Handlungsbedarf?
Ein Beispiel dafür ist der Suerhoper Brunnenweg. Die Stadt Buchholz hat hier ein Kleinod für Wasservögel geschaffen. Die aus einem riesigen Schlagloch entstandene "Buchholzer Seenplatte" beeindruckt mit einer Länge von etwa 12 Metern und einer Breite von circa 3,5 Metern bei einer Tiefe von 13 Zentimetern. Zeit und Witterung erschufen diese einzigartige Landschaft. Kleine Asphaltinseln schwimmen idyllisch in den mit Regenwassern gefüllten Kratern.
Für Autofahrer ist der Suerhoper Brunnenweg ein Graus. Mehr als die Hälfte der Straße wird bereits von dieser "Seenplatte" eingenommen. Autofahrer sind gezwungen abzubremsen und vorsichtig an der Seite entlang zu fahren, wenn sie nicht die Achsen ihres Fahrzeugs ruinieren wollen.
Gibt es ein Schlagloch vor Ihrer Haustür, dass Sie aufregt? Müssen Sie auf dem Weg zur Arbeit auch tiefe Krater im Asphalt umfahren?

• Das WOCHENBLATT sucht die schlimmsten Straßenschäden der Region. Schicken Sie uns Angaben zu Ihrem Top-Schlagloch, am besten mit Foto, per Mail an as@kreiszeitung.net.