Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Königin unter den Feuerwehrfahrzeugen"

Kein "Spielzeug", sondern ein wichtiges Arbeitsgerät: Die neue Drehleiter hat die ersten Einsätze schon hinter sich Fotos: kb
 
Symbolische Schlüsselübergabe: Ortsbrandmeister Ralf Behrens-Grünhage (v. li.), Stadtbrandmeister André Emme, Bürgermeister Jan-Hendrik Röhse und stv. Ortsbrandmeister Florian Marks
Offizielle Übergabe der neuen Drehleiter an die Ortsfeuerwehr Buchholz

kb. Buchholz. "Da steht sie, die Königin unter den Feuerwehrfahrzeugen unsere neue Drehleiter." Mit Stolz und Freude nahm Buchholz' Ortsbrandmeister Ralf Behrens-Grünhage am vergangenen Wochenende die neue Drehleiter DLK 23-12 der Ortsfeuerwehr Buchholz offiziell in Empfang. In Dienst gestellt wurde das rund 600.000 Euro teure Gefährt bereits zum Jahreswechsel, gleichzeitig wurde das Vorgängerfahrzeug, die 20 Jahre alte Drehleiter, in "Rente" geschickt.
Die DLK 23-12 ist auf dem neuesten Stand der Technik. Sie besitzt u.a. eine Arbeitshöhe von insgesamt 30 Metern, eine geringe Arbeitstiefe, die Einsätze in engen Straßen erleichtert, einen vierteiligen Leiterpark mit Gelenk, so dass die Leiter vorne abgeknickt werden kann, einen Korb, auf dem 500 Kilo Gewicht zuladbar sind und der mit einer Schwerlasttrage aufgerüstet werden kann, einen ferngesteuerten Schaum- und Wasserwerfer sowie drei Videokameras u.a. am Korb und vor dem Korb, die es dem Maschinisten auch bei schwierigen Sichtverhältnissen ermöglichen, über die Monitore genau zu erkennen, was vorne an der Leiterspitze passiert.
Trotz aller Begeisterung über die technischen Raffinessen: "Das ist kein neues Spielzeug für die Feuerwehr, sondern ein Arbeitsgerät, dass der Sicherheit der Bürger dient", betonte Ralf Behrens-Grünhage. Er lobte die Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung bei der Anschaffung des Fahrzeugs, das trotz der enormen Kosten ein echtes Schnäppchen war. "Wir konnten ein Vorführfahrzeug bekommen, das 80.000 Euro unter dem Preis eines für uns individuell ausgerüsteten Fahrzeugs lag", erklärte Stadtbrandmeister André Emme. Weitere 80.000 Euro wurden dadurch gespart, dass die Drehleiter zeitig angeschafft wurde und das Vorgängermodell nicht mehr durch die nach 20 Jahren obligatorische Sicherheitsprüfung musste, um weiter einsetzbar zu sein.
"Die Beschaffung der Drehleiter zeigt, dass man ein ausgesprochen gutes Fahrzeug kaufen und gleichzeitig noch Geld sparen kann", so Buchholz' Bürgermeister Jan-Hendrik Röhse, der den Feuerwehrleuten viele gute Wünsche mit auf den Weg gab. "Ich hoffe, dass sie alle immer gesund von den Einsätzen nach Hause kommen", so Röhse.
Wie wichtig die Drehleiter für die Feuerwehr Buchholz ist, hat sie bereits bei drei großen Bränden in diesem Jahr bewiesen. Um das große Fahrzeug mit all seinen Funktionen zu beherrschen und auch zu wissen, wo man es im Notfall am besten platziert, haben bei der Feuerwehr Buchholz kurz vor dem Jahreswechsel umfangreiche Schulungen stattgefunden. "Danke für Euren Einsatz und toll, dass das alles so reibungslos geklappt hat", lobte Ortsbrandmeister Behrens-Grünhage seine Kameraden.
• In der Ortsfeuerwehr Buchholz stehen derzeit 92 Feuerwehrleute im aktiven Dienst, 22 Jugendliche gehören zur Jugendwehr, die Alters- und Ehrenabteilung zählt 13 Mitglieder. Wie wichtig die Wehr für Buchholz ist, zeigen die Einsatzzahlen: In 2017 ist die Wehr zu 369 Einsätzen ausgerückt, bei rund 200 Einsätzen war die Drehleiter mit dabei.