Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Kunst und Land Markt" in Seppensen: Handwerk, das verzaubert

Zahlreiche Besucher genossen die entspannte Atmosphäre und das schöne Wetter im Museumsdorf am Sniers Hus

Markt ist Besuchermagnet am Muttertag


ab. Seppensen. Sonne und strahlende Gesichter, so weit das Auge reichte: Die rund 70 Aussteller des „Kunst & Land Markts“ in Seppensen begeisterten am Sonntag mit ihren Angeboten die Besuchermassen. Vom selbst entworfenen Lampenschirm und getöpfertem Geschirr über Selbstgenähtes und Bastelgut gab es nahezu alles, was das Herz begehrte. Zwischen den handwerklich gefertigten Deko- und Gebrauchsartikeln aus unterschiedlichen Materialien für Garten und Haus, jedes einzelne liebevoll gefertigt, wurde einfach jeder fündig.

Der sechsjährigen Paula aus Stöckte hatten es die selbst getöpferten Keramik-Raben von Erika Janell aus Hanstedt angetan. „Nur noch die ,Untertanen‘ kann ich anbieten, der ,Chef‘ wurde bereits verkauft“, erklärte die Tochter der Künstlerin, Stephanie Janell, die ebenfalls am Stand mithalf, lachend. Doch auch einen Untertan hätte Paula gern mitgenommen: „Wo ich ihn hinstellen sollte, wüsste ich aber noch nicht“, sagte sie.

Viel Publikum zog Salama mit seinem orientalischen Stand „El Shuruk - Der Sonnenaufgang“ an. „Ich komme aus der Wüste“, erzählte der marokkanisch-ägyptisch-stämmige Standbetreiber. „Heute habe ich, passend zum Wetter, etwas Wüstensand mitgebracht.“ An seinem Stand gab es neben feiner Kunst aus Silber, Keramik und Stoff eine kleine Kochvorführung: Salama bereitete ein leckeres Gericht in einem Tajine zu, einem Kochgeschirr aus Lehm. Anschließend ließ er probierfreudige Besucher davon kosten und erntete viel Lob für das orientalische Mahl.

Aus Sprötze und Holm waren Tobias Jentsch und Dennis Struwe mit ihren Familien gekommen. „Unsere Frauen haben schon kräftig eingekauft - wie in den vergangenen Jahren übrigens auch“, verrieten die beiden. „Das Wetter ist toll und auf dem Markt wird es nie langweilig“, so Tobias Jentsch. „Jetzt nehmen wir noch einen warmen Snack zu uns und damit ist der Ausflug perfekt.“