Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Lauf für den guten Zweck

Trotz Dauerregens gingen die Teilnehmer am "Run for help" mit viel Enthusiasmus auf die Strecke
bim. Buchholz. Mit viel Enthusiasmus starteten am Sonntag trotz des Dauerregens rund 260 Kinder und Jugendliche im Alter zwischen drei und 17 Jahren aus dem gesamten Landkreis zum dritten „Run for help“ des Lions-Club Hamburg-Nordheide. „Das ist ein Starterrekord und angesichts des unterirdischen Wetters unglaublich“, freute sich Präsident Friedrich Harre. Die Teilnehmer liefen im Buchholzer Stadtpark für den guten Zweck, denn jede der je 380 Meter langen Runden wurde von insgesamt 290 Sponsoren mit Beträgen zwischen drei und zehn Euro belohnt. Auch mancher Lehrer entschloss sich spontan, die Regenkleidung gegen ein Lauf-Shirt zu tauschen. Sage und schreibe 12.000 Euro kamen bei dem Lauf für die Kinderkrebsstation des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE) zusammen. „Das ist ein tolles Ergebnis“, so Friedrich Harre.
Das Geld fließt am UKE in die Musik- und Kunsttherapie. „Die Kinder verbringen sechs bis acht Wochen auf der Krebsstation, in der Regel in Quarantäne, ohne Besuch von Freunden“, berichtet Friedrich Harre. Die Musik- und Maltherapie, die rein aus Spenden finanziert wird, unterstütze die Kinder in ihrem Heilungsprozess.
Zu den Teilnehmern des „Run for Help“ gehörte unter anderem auch eine Schulklasse des Buchholzer Albert-Einstein-Gymnasiums, aus deren Reihen ein Mitschüler an Krebs erkrankt ist.
Damit sich die Läufer und ihr Publikum stärken konnten, sorgten die Landfrauen und Schüler des Gymnasiums am Kattenberge für die Verpflegung.