Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Lob für den Mut der Eigentümerfamilie

Glücklich über den Zustand der Gutskapelle: (v. li.) Jürgen, Anne, Susanne und Friedrich Kohrs

Gutskapelle Holm nach Restaurierung wieder eingeweiht / 200 Gäste kamen zur Feierstunde

os. Holm. "Die Gutskapelle ist genauso schön geworden, wie wir uns das vorgestellt haben." Das sagte Jürgen Kohrs, Senior-Chef auf dem Gut Holm, am Sonntag bei der Einweihung der grundsanierten Gutskapelle. Rund 200 Gäste kamen am Sonntag, um bei der Feierstunde für Buchholz' ältestes Gebäude (Baujahr 1580) dabei zu sein.
Nach einem Festgottesdienst zeichnete Architekt Gunnar Schulze den langen Weg der Restaurierung nach, der sich über fast ein Jahr hinstreckte. Er reichte vom Abriss eines Anbaus und die Instandsetzung der Außenwerke über die Sanierung einiger Balken aus der Ursprungszeit und der Schieferung des Glockenturmes bis zum Einbau von Dachrinnen, der Installation neuer Beleuchtung und die Erneuerung von Kanzel und Altarbild. Die Gesamtkosten belaufen sich auf mehr als 200.000 Euro, wovon ein guter Teil durch Fördergelder finanziert wurde.
Buchholz' designierter Bürgermeister Jan-Hendrik Röhse lobte die Eigentümerfamilie Kohrs für ihren Mut, eigenes Geld und viel Herzblut zu investieren, um ein Stück Buchhholzer Geschichte zu erhalten. Heiner Schönecke, stellvertretender Landrat, hatte einen Wunsch op platt: "Wenn ihr hier ab und zu einen plattdeutschen Gottesdienst durchführt, hält die Kapelle noch weitere 500 Jahre."

Neben dem monatlichen Gottesdienst der Martin-Luther-Kirchengemeinde kann die Gutskapelle mit rund 120 Plätzen künftig wieder für Hochzeiten, Taufen oder Konfirmationen gebucht werden. Ansprechpartnerin ist Susanne Kohrs: Holm 1, 21244 Buchholz, Tel. 0170-7805328, Mail: susanne.kohrs@web.de.