Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Mit "Mutmach-Kette" und "Fighting Spirits"

Rieke Johannsen mit ihrer "Mutmach-Kette": Jede der 116 Perlen steht für eine Situation, in der die 14-Jährige stark sein musste
 
Warben für die "Run 4 Help": (v. li.) Organisator Fritz Harre, Rieke Johannsen mit "Mutmach-Kette", Kirsten Tyman (Sportfachleiterin Realschule am Kattenberge) und Co-Organisator Christoph Reise (Foto: os)

Ehemalige Krebspatientin Rieke Johannsen (14) wirbt für "Run 4 Help" und macht anderen Kindern Mut

os. Buchholz. Rieke Johannsen ist erst 14 Jahre alt und hat in ihrem Leben schon viel durchgemacht. Davon zeugt die "Mutmach-Kette", auf die der Teenager für jede Situation, in der das Mädchen stark sein musste oder viel Mut gezeigt hat, eine Perle gezogen hat. 116 Perlen sind bis heute zusammengekommen. Im Alter von sieben Jahren erkrankte Rieke Johannsen an Leukämie (Blutkrebs), ihr Leben hing am seidenen Faden. Heute geht es der 14-jährigen Siebtklässlerin sehr gut. Sie geht regelmäßig in Schulen und macht anderen Kindern Mut. Am vergangenen Mittwoch war Rieke zu Gast in der Realschule und dem benachbarten Gymnasium am Kattenberge in Buchholz: Dort erzählte die Hamburgerin von ihrem Leben und warb für die Teilnahme am Benefizlauf "Run 4 Help" des Lions Clubs Buchholz-Nordheide. Dieser findet am Sonntag, 6. Mai, im Buchholzer Rathauspark statt, sämtliche Einnahmen fließen an das Kinderkrebs-Zentrum der Universitätsklinik Hamburg-Eppendorf (UKE).
Im UKE hat Rieke viele Monate ihres Lebens verbracht, erhielt u.a. 18 Chemotherapien. Die Ärzte hatten die Leukämie der damals Siebenjährigen durch Zufall entdeckt: Nachdem sie in eine Birne gebissen hatte, bekam sie Zahnfleischbluten, das nicht mehr aufhörte. Im Krankenhaus gab es die niederschmetternde Diagnose. "Für mich war das unvorstellbar, weil mir nicht bewusst war, welche Auswirkungen die Leukämie auf mich hat", erinnert sich Rieke. Diese waren gravierend: Rieke, geschwächt von den Chemotherapien, fiel in ein dreimonatiges Wachkoma. Nachdem sie daraus erwacht war, musste sie viele alltägliche Dinge wie Fahrradfahren neu lernen.
Eine große Hilfe für Rieke war die Musik- und Maltherapie im UKE. "Gerade durch die Musik gab es viele schöne Momente im Krankenhaus", berichtet die 14-Jährige. Musiktherapeut Gerhard Kappelhoff ermunterte sie, mit dem Klavierspielen zu beginnen. Dieses Hobby pflegt die Schülerin bis heute, einmal im Monat trifft sie sich zudem mit anderen ehemaligen UKE-Patienten zum gemeinsamen Musizieren. Passender Name der Band: "Fighting Spirits".
Beim "Run 4 Help" in Buchholz ist Rieke Johannsen gern gesehener Dauergast. Auch bei der achten Auflage am 6. Mai wird sie wieder mitlaufen: "Ich mag es, wenn ich etwas Gutes für andere tun kann", sagt sie.
Die Realschule am Kattenberge wird ebenfalls mit vielen Startern dabei sein. Zudem kündigt Sportkoordinatorin Kirsten Tyman an, dass Teile der Einnahmen aus dem schuleigenen Benefizlauf ebenfalls an das Kinderkrebs-Zentrum fließen sollen. Das Geld wird am UKE u.a. in neue Musikinstrumente investiert.
Wer ebenfalls beim "Run 4 Help" mitmachen möchte, hat noch genügend Zeit, einen oder mehrere Sponsoren zu akquirieren. Für jede gelaufene Runde im Rathauspark (rd. 380 Meter) können die Sponsoren zwischen drei und zehn Euro geben. Mitmachen können übrigens auch ganze Schulklassen oder Sportmannschaften. Für die größte Sportklasse loben die Organistoren einen Sonderpreis in Höhe von 150 Euro für die Klassenkasse aus.
Alle Informationen zum "Run 4 Help" und die Regularien finden Sie unter www.run-4-help.de.