Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

MOGO: Tausende Motorradfahrer kommen nach Buchholz

Zu Tausenden rollten die Biker auf das Möbel Kraft Gelände in Buchholz
kb. Buchholz. Das Motorendonnern war schon von Weitem zu hören: Tausende Biker rollten am vergangenen Sonntag auf das Gelände von Möbel Kraft in Buchholz, erstmals Ziel der Konvoifahrt im Anschluss an den traditionellen Motorradgottesdienst (MOGO) in Hamburg.
30.000 Motorradfahrer trafen sich in diesem Jahr am Hamburger Michel - damit ist der MOGO der größte seiner Art weltweit. Nicht alle, aber ein Großteil der Biker machte sich im Anschluss auf den Weg nach Buchholz. A1 und A261 waren zeitweise gesperrt worden, um dem Konvoi eine reibungslose Fahrt zu gewährleisten. Bei Möbel Kraft erwartete die Biker ein buntes Programm: Neben Essen und Getränken, gab es Info-Stände, Live-Musik und Vorführungen.
Fast jedes Jahr mit dabei sind Thomas Andersen, genannt "Triker Tom" und seine Frau Silke aus Hamburg. "Uns gefällt es in Buchholz gut, ein paar mehr Getränkestände wären allerdings schön", sagten sie über die Premiere bei Möbel Kraft. Tatsächlich herrschte auf dem Gelände rund um das Möbelhaus dichtes Gedränge, lange Schlangen bildeten sich vor den einzelnen Buden, der Parkplatz war komplett gefüllt mit Motorrädern in allen denkbaren Ausführungen. "Das übertrifft unsere Erwartungen", so Möbel Kraft Hausleiter Thorben Woelke, der selber mit dem Motorrad gekommen war - allerdings nicht im Konvoi.
Auch Buchholz' Bürgermeister Jan-Hendrik Röhse blickt auf eine Biker-Vergangenheit zurück. "Ich bin früher mal Kawasaki gefahren", so Röhse auf der Bühne. Er freute sich sehr, dass Buchholz in diesem Jahr das Ziel des MOGO-Konvois war. "Das ist ganz stark, mir fehlen fast die Worte", so Röhse begeistert über die Massen an Teilnehmern. Deutliche Worte fand auch MOGO-Pastor Lars Lemke, der an der Spitze des Konvois in die Nordheide gerollt war: "Das ist einfach nur geil!"