Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Neue Sporthalle: Investition in die Zukunft

Der Neubau (re.) soll direkt neben dem Kletterzentrum entstehen (Foto: BW Buchholz)
Grundsteinlegung und Spatenstich in einem: BW Buchholz errichtet für 1,8 Mio. Euro einen Neubau

os. Buchholz. Not macht erfinderisch: Da die ersten Bauarbeiten für die neue Sporthalle von Blau-Weiss Buchholz (BW) vor Kurzem mitten im verspäteten Winter stattfanden, fassten BW-Vorsitzender Arno Reglitzky und seine Vorstandskollegen jetzt den ersten Spatenstich und die Grundsteinlegung für den Neubau kurzerhand zusammen. Rund 30 Gäste aus Sport, Wirtschaft und Politik kamen am Montag zu der Zeremonie im BW-Sportzentrum am Holzweg.
Wie berichtet, plant der Sportverein einen Neubau mit rund 1.100 Quadratmetern Nutzfläche: 400 Quadratmeter sind für eine Gymnastikhalle vorgesehen, auf rund 300 Quadratmetern in unmittelbarer Nachbarschaft zum Kletterturm ist Bouldern - Klettern in bis zu vier Metern Höhe ohne Sicherung - möglich. Die restliche Fläche verteilt sich auf Aufenthalts-, Empfangs- und Sanitärräume. Dank des rund 8.500 Quadratmeter großen Grundstücks, das die Stadt an den Verein verpachtet, wächst das Sportzentrum von Buchholz' größtem Sportverein (rund 6.500 Mitglieder) jetzt auf rund 33.500 Quadratmeter.
Rund 1,79 Millionen Euro investiert Blau-Weiss in die neue Halle, die Architekt Uve Schwencke entworfen hat. 1,15 Millionen Euro werden über einen Kredit der Sparkasse Harburg-Buxtehude finanziert, dessen Vorstandsvorsitzender Andreas Sommer bei der Grundsteinlegung dabei war. 330.000 Euro stammen aus einem Zuschuss der Stadt Buchholz, die restlichen 310.000 Euro entfallen auf weitere Zuschüsse des Kreis- und Landessportbundes, Spenden und Eigenmittel.
Mit dem Neubau will der Sportverein der Raumnot entgegenwirken. Die Raumzeiten im Sportzentrum reichen schon seit Langem nicht mehr aus. "In der neuen Halle wird jeden Tag ein erheblicher Betrieb herrschen", ist sich BW-Vorsitzender Reglitzky sicher. Bis zu 650 Sportler finden dort Raum. Die Boulderhalle wird nach Inbetriebnahme täglich von 10 bis 22 Uhr geöffnet sein, die Gymnastikhalle wird sogar 15 Stunden (von 7 bis 22 Uhr) genutzt werden.
Buchholz' Bürgermeister Jan-Hendrik Röhse lobte das Engagement der BW-Verantwortlichen: "Sie nehmen das Heft in die Hand in investieren in die Zukunft. Das ist aller Ehren wert." Der Neubau werde Blau-Weiss noch ein Stück voranbringen.
Wenn alles glattläuft, hofft Reglitzky, die neue Boulder- und Gymnastikhalle im November dieses Jahres in Betrieb nehmen zu können. Noch sei man vier Wochen in Verzug, "doch bis dahin haben wir das aufgeholt."