Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Neujahr bei 30 Grad Celsius gefeiert

Die Vorratsnetze sind gut gefüllt: (v. li.) Matthias Ulrich, Marc Wölpern, Sven Bauer, Holger Baier und Skipper Bernd Horn segelten über den Atlantik (Foto: Segelkameradschaft Buchholz)

Segelyacht "Heide-Witzka" schippert nach erfolgreicher Atlantik-Querung jetzt in der Karibik

os. Buchholz. Solch einen Jahreswechsel wie Michael Dill und seine Crew hätten viele gerne: Die Segler feierten bei 30 Grad Celsius vor der Karibikinsel Martinique. Michael Dill ist der aktuelle Skipper der "Heide-Witzka". Wie berichtet, befindet sich die 12-Meter-Yacht der Segelkameradschaft Buchholz anlässlich des 25-jährigen Vereinsbestehens auf großem Jubiläumstörn. "Bislang hat bis auf kleinere Schäden alles hervorragend funktioniert", freut sich Vereinsvorsitzender Jens Weidling.
Dill hatte die "Heide-Witzka" vor zwei Wochen auf der Karibik-Insel St. Lucia von Bernd Horn übernommen. Horn hatte den bislang anspruchsvollsten Job der etwas mehr als viermonatigen Tour: Er steuerte die Yacht von der Kanareninsel Gran Canaria über den Atlantik nach St. Lucia - im Rahmen der ARC-Regatta. Für die 3.000 Seemeilen (ca. 5.550 km) benötigte das Team etwas mehr als 22 Tage. Teilweise war der Wind dabei so stark, dass an Bord nicht mehr gekocht werden konnte. "Der Crew wäre sonst alles um die Ohren geflogen", berichtet Vereinschef Weidling.
Mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 5,5 Knoten (10,2 km/h) wurde die "Heide-Witzka" Fünfter unter 18 teilnehmenden Yachten. "Auf diese Leistung sind wir mächtig stolz. Damit haben wir nicht gerechnet", sagt Weidling. Das letzte Schiff der Regatta erreichte St. Lucia erst zehn Tage nach der "Heide-Witzka".
An diesem Wochenende übergibt Michael Dill das Steuer auf Guadeloupe an Norbert Stein. Buchholz' Ex-Bürgermeister wird Ende März bei seinem zweiten Törn auch den insgesamt anspruchsvollsten Part der gesamten Tour haben: Stein steuert die "Heide-Witzka" zurück Richtung Europa.
Entgegen der bisherigen Planungen könnte es durchaus sein, dass die Jubiläumstour verlängert wird und die "Heide-Witzka" noch ein paar Extrarunden im Mittelmeer dreht. Jens Weidling: "Uns macht unser Törn unheimlich Spaß!"
Die Logbuch-Einträge der Skipper sind zu finden unter logbuch.heide-witzka.net/.