Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Phantasie im Literarium

BBS-Leiterin Johanna Eggeling gab die neue Bibliothek frei

Landkreis Harburg investiert 360.000 Euro in neue Bibliothek an den Berusfbildenden Schulen in Buchholz

os. Buchholz. Bei der Eröffnung der neuen Bibliothek in den Berufsbildenden Schulen in Buchholz (BBS) hielt Schulleiterin Johanna Eggeling ein flammendes Plädoyer für die Schaffung von Lesekompetenz. "Lesen ist ein Grundelement auf dem Weg zu gutem Wissen. Wer liest, entwickelt Phantasie", erklärte Eggeling.
Rund 360.000 Euro hat der Landkreis Harburg in die Erweiterung der Bibliothek investiert, die jetzt den Namen "Literarium" trägt. Dort finden die rund 1.500 Schülern auf jetzt 300 Quadratmetern - 80 mehr als vorher - Medien aller Art und Computerterminals, an denen sie Themen tiefer recherchieren können. "Das wird ein Aufenthaltsort für Leseratten oder für die, die es werden wollen. Der Raum ist richtig schön geworden", sagte Schulleiterin Eggeling. Wer sich zu informieren wisse, könne Unwichtiges von Wichtigem trennen.
"Eine Bibliothek ist das Herzstück einer jeden Schule", erklärte Uwe Harden, stv. Landrat, in seinem Grußwort. Deshalb freue er sich mit den BBS über den Neubau, gerade weil diese Schulform "der am meisten unterschätzte Teil unseres Bildungssystems" sei.
Finanzielle Unterstützung erhalten die BBS von der Tostedter Vorwerk-Stiftung und der Buchholzer Wirtschaftsrunde. Sie finanzieren die Arbeitsstelle für die behinderte Bibliothekskraft Nadine Frischkorn von der Lebenshilfe Lüneburg-Harburg für die kommenden 18 Monate. "Wir sind den beiden Institutionen sehr dankbar", sagte Johanna Eggeling. Die Schule selbst habe keinen eigenen Etat für die Bezahlung von Nadine Frischkorn.