Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Positive Zwischenbilanz: Nicole Gwehenberger ist seit kurzem Co-Leiterin des Buchholzer Jugendzentrums

Fühlt sich wohl im Buchholzer Jugendzentrum: Co-Leiterin Nicole Gwehenberger
os. Buchholz. Das erste Fazit von Nicole Gwehenberger (36) fällt positiv aus: "Ich bin hier toll aufgenommen worden und habe schon viele Jugendliche kennengelernt", sagt die Co-Leiterin des Buchholzer Jugendzentrum (Juz). Seit rund acht Wochen führt sie die Einrichtung gemeinsam mit Anika Lucas. "Das klappt sehr gut", berichtet Nicole Gwehenberger.
Die ehemalige Schulsozialarbeiterin an der Haupt- und Realschule in Harsefeld (Landkreis Stade) bewarb sich auf die Stelle im Juz, weil sie mehr in der offenen Jugendarbeit tätig werden wollte. "Ich mochte meine Arbeit in Harsefeld, aber diese Art der Tätigkeit kam bei 620 Schülern zu kurz", berichtet Gwehenberger. "Trotzdem bin ich in Harsefeld mit einem weinenden Auge gegangen."
In Buchholz hatte sie mit der Vorbereitung des Sommerferienprogramms gleich ordentlich zu tun. Beim Filzen, Grillen, in der Stoff- und Acrylmalerei war die Co-Leiterin gefordert. Nach dem Ende des Sommerferienprogramms stehen die Vorbereitungen für den Herbst an. Das Thema Medien steht dabei im Vordergrund. Unter anderem werden in Zusammenarbeit mit der Reso-Fabrik, dem Kinderschutzbund und der Polizei Veranstaltungen zum richtigen Umgang mit dem Internet angeboten.
Nicole Gwehenberger, die ihren ungewöhnlichen Nachnamen ihrem österreichischen Vater verdankt, lebt in Buxtehude und hat einen 14-jährigen Sohn. Großes Hobby der Juz-Leiterin sind ferngesteuerte Modellautos.