Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

PPP: Zehn Monate in den USA leben

Michael Grosse-Brömer traf sich mit Lena Haul zu einem Vorgespräch zu ihrem Aufenthalt in den USA (Foto: Grosse-Brömer)

Pate Michael Grosse-Brömer sucht zudem Gasteltern für amerikanische Schüler

(os). Auch außerhalb der großen Politik hat Michael Grosse-Brömer, parlamentarischer Geschäftsführer der CDU/CSU-Bundestagsfraktion aus Brackel (Landkreis Harburg), jede Menge zu tun. Sein aktuelles "Patenkind" Stephanie Gierach aus Buchholz kehrt in Kürze von ihrem knapp einjährigen Aufenthalt in den USA zurück, das Grosse-Brömer im Rahmen des Parlamentarischen Patenschaftsprogramms (PPP) des Deutschen Bundestages und des US-Kongresses vermittelt hatte. Gleichzeitig traf sich Grosse-Brömer in Winsen mit Lena Haul, die in Kürze in die USA reisen wird, wo sie in den kommenden Monaten leben und studieren wird.
Das PPP ermöglicht es Schülern von 15 bis 17 Jahren sowie junge Berufstätige, die nicht älter als 24 Jahre alt sind und bis zum Beginn des Programms ihre Ausbildung abgeschlossen haben müssen, zehn Monate im jeweils anderen Land zu verbringen. "Letztlich haben sich alle von mir betreuten Teilnehmer nach einer Eingewöhnungsphase sehr wohl gefühlt und tolle Erfahrungen gemacht", berichtet Grosse-Brömer.
Wer sich für ein Stipendium im Rahmen des PPP interessiert, muss bis spätestens 11. September seine Bewerbung abgegeben haben. Die Bewerbungskarte ist im Büro von Michael Grosse-Brömer (Platz der Republik 1, 11011 Berlin, Tel. 030-22771234) oder im Internet unter www.bundestag.de/ppp erhältlich.
Gesucht werden auch deutsche Familien, die einen Austauschschüler aufnehmen können. Informationen bei der Gesellschaft für Internationale Verständigung (GIVE) in Heidelberg unter Tel. 06221-3893513 oder per E-Mail bei Steffi Klingenschmitt unter sk@give-highschool.org.