Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Probleme ansprechen statt zu verschweigen: Präventionsveranstaltung für Gymnasiasten

Kontaktbeamter Markus Kaulbarsch verdeutlichte den Schülern, dass Schweigen in Konfliktsituationen nicht hilft (Foto: Polizei)
os. Buchholz. Unter dem Motto "Wenn's mal schwierig wird... Die Mauer des Schweigens durchbrechen" haben sich Experten von Polizei, Schule und weitere Fachleuten zusammengetan, um Schülern in Konfliktsituationen zu helfen. Die Präventionsveranstaltung fand in dieser Woche an drei Tagen im Gymnasium am Kattenberge (GAK) in Buchholz statt.
"Wenn man Probleme hat, macht schweigen krank", sagt Markus Kaulbarsch, Kontaktbeamter der Polizeiinspektion Harburg. Er ermunterte die Gymnasiasten, sich in Konfliktsituationen an die Vertrauenspersonen zu wenden. Dazu gehören neben Kaulbarsch die GAK-Beratungslehrer Regina Terner und Dr. Lars Benecke, Schulpastorin Almut Künkel, Sexualberaterin Susanne Schulz-Ille und Heilpraktikerin Diana Krohn.
In Kleingruppen sprachen die Vertrauenspersonen mit den Siebt- und Achtklässlern über Mobbing, Sexuelle Übergriffe, Essstörungen, Raub, Erpressung und häusliche Gewalt.