Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Ritscher-Treffen in Sprötze - Samstag, 3. Mai ab 9 Uhr, Bürgermeister-Kröger-Straße

Die Dreirad-Schlepper sind eine echte Rarität. In diesem Jahr werden mehr als zehn Exemplare beim Ritscher-Treffen erwartet (Foto: oh)
cbh. Sprötze. Dieser Termin ist ein absolutes Muss für alle Freunde der Ritscher-Traktoren: Am Samstag, den 3. Mai ab 9 Uhr, findet das traditionelle Ritscher-Treffen auf dem Gelände der ehemaligen Karl Ritscher GmbH (heute Schneider Senator SSB) in der Bürgermeister-Kröger-Straße statt.
Schwerpunkt der diesjährigen Ausstellung liegt auf den seltenen Dreirad-Schleppern. Die Aussteller sind guter Hoffnung, mehr als zehn dieser Traktor-Raritäten den Besuchern präsentieren zu können. Inspiriert von seinen Studienjahren in den USA (1914 bis 1919) hatte Karl Ritscher ab 1937 versucht, auch auf dem deutschen Markt, die dreirädrigen Traktoren zu etablieren. Dieser Versuch misslang. Es wurden nur relativ wenige dieser Schlepper hergestellt und verkauft. Entsprechend gering ist die Anzahl der Exemplare, die heute noch existieren.
Des Weiteren gibt es eine große Auswahl an Geräteträgern, auch Multitrac genannt, mit diversen Ein- und Anbaugeräten zu sehen. Auch gibt es die Dreizylinder von Ritscher zu bestaunen. Bereit gut bekannt sind diese aus der Oldtimer Traktor Zeitschrift, Ausgabe 02/14.
Ein weiteres Highlight der Veranstaltung sind die Grabenreinigungsmaschinen. Hier dürfen sich die Besucher auf das Halbkettenfahrzeug „Moorburg“ und die schwimmfähige Grabenfräse „York“, auch Schlickrutscher genannt, freuen. Alles in allem erwarten die Veranstalter mehr als 100 Ritscher-Traktoren an diesem Samstag.
Für das leibliche Wohl ist reichlich gesorgt. Es gibt leckere Bratwurst, Kuchen, alkoholische und nicht-alkoholische Getränke sowie Kaffee. Der Eintritt ist frei. Über eine kleine Spende würden sich die Veranstalter freuen.
Wer sich für die historischen Traktoren interessiert, sollte sich dieses Treffen auf keinen Fall entgehen lassen - es wird wohl das letzte seiner Art auf dem historischen Boden sein. Die Nachfolger-Firma hat das Gelände verkauft, die Gebäude sollen abgerissen werden. Wer einmal noch die Original-Hallen der Firma Ritscher besichtigen möchte und die Atmosphäre genießen möchte, sollte dies dieses Jahr tun. Das nächste Treffen - wieder in zwei Jahren - wird dann an einem anderen Ort in anderer Umgebung stattfinden. Nutzen Sie daher die letzte Gelegenheit, die historischen Ritscher-Traktoren an ihrem Entstehungsort bestaunen zu können! Weitere Infos gib es auch unter www.FreundederRitscher.de