Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Ronja sorgt für Großeinsatz

Michael Marggraf (re.) hat seine Ronja endlich wieder. Bei der Rettung halfen Thomas Behr und Leja Kolodzik

Graupapagei macht sich in Buchholz aus dem Staub / Feuerwehr und Polizei suchen vergebens.

mum. Buchholz. Graupapagei Ronja ist gerade einmal vier Monate jung und hat schon für einen großen Wirbel gesorgt: Polizei, Feuerwehr, Nachbarn und sogar die Experten vom Baumdienst Behr waren im Einsatz, um den entflogenen Vogel in Buchholz wieder einzufangen.
Dabei begann der Tag so wie immer: Michael Marggraf wollte Ronja wie sonst auch etwas frische Luft gönnen. "Ich muss dann die Halterung nicht richtig befestigt haben", sagt der Lehrer. Ronja nutzte die Gelegenheit und flog davon. Als Marggraf die Flucht bemerkte, machte er sich sofort auf die Suche nach seinem Liebling. In einem benachbarten Wäldchen wurde er schließlich fündig. Ronja hatte sich hoch oben in einer Baumkrone ein Plätzchen gesucht - unerreichbar für Marggraf. Dieser verständigte in seiner Not den Baumdienst Behr. Trotz Feierabends schickte Junior-Chef Thomas Behr einen Baum-Kletterer los. Doch als Ronja den Mann unter sich bemerkte, flatterte sie flugs davonmachte sie sich wieder aus dem Staub.
Später am Abend entdeckte eine Anwohnerin den Vogel in einem anderen Baum. Sie verständigte Polizei und Feuerwehr, doch sie vergaß die richtige Adresse anzugeben. Die Einsatzkräfte suchten daraufhin vergebens nach dem Vogel.
Marggraf durchstreifte die Umgebung bis es dunkel wurde. In der Nacht fand er keinen Schlaf. Immer wieder sah er besorgt auf das Thermometer am Küchenfenster. "Graupapageien stammen aus Zentral Afrika", so Marggraf. "Wenn die Temperatur unter zehn Grad gesunken wäre, hätte Ronja sterben können."
Mit dem ersten Tageslicht machte sich der besorgte Besitzer wieder auf die Suche nach seinem kleinen Liebling. Und tatsächlich: Er entdeckte Ronja nur ein paar Straßen entfernt hoch oben in einer Baumkrone. Offensichtlich hatte sich die Leine in den Ästen verfangen. Wieder verständigte Marggraf die Firma Behr. Juniorchef Thomas Behr zog extra von einer Baustelle einen Hubsteiger ab, um den Vogel schnell zu retten. Wenig später hatte Marggraf seine Ronja wieder sicher in den Händen.
"Ich möchte mich bei allen bedanken, die geholfen haben, Ronja zu finden", so Marggraf. Ronja ist bereits der zweite Papagei, den er aufzieht. Die "Vorgängerin" war so trainiert, dass sie frei im Garten umherfliegen durfte und auf ein Kommando zurück kam. Ob das mit Ronja auch gelingen wird