Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Schmiererei an der Werkstatthalle

Mirco Bardowicks vor der Schmiererei an der Werkstatthalle
os. Buchholz. Will hier jemand die Planung des Mühlentunnel-Neubaus torpedieren? Unbekannte haben in der Nacht von vergangenem Sonntag auf Montag an eine Wand des Autohauses Bardowicks am Seppenser Mühlenweg in Buchholz den Schriftzug „Bardowicks enteignen“ gesprüht. Geschäftsführer Mirco Bardowicks hat bei der Polizei Anzeige gegen unbekannt erstattet. „Die Polizei hat mir bestätigt, dass es sich nicht um einen Dummejungenstreich handelt“, sagt Mirco Bardowicks. Am Montag legten die Unbekannten nach: Über einen Google-Account legten sie den Internet­auftritt des Autohauses lahm, behaupteten zudem, das Unternehmen existiere nicht mehr. Nach Rückfrage von Google bei Mirco Bardowicks ist die Internetseite wieder freigeschaltet.
Klar ist: Der Täter muss sich mit dem Tunnelbauprojekt gut auskennen. Gegner des rund 20 Millionen Euro teuren Neubaus hatten in der Vergangenheit Mirco und seinen Vater Rolf Bardowicks indirekt für die steigenden Baukosten verantwortlich gemacht. Hintergrund: In der Ursprungsplanung wollte die Stadt Buchholz 300 Quadratmeter des rund 7.500 Quadratmeter großen Areals des Autohauses kaufen und dort die Trasse entlangführen. Der Kaufvertrag kam aber nicht zustande, weil sich die Stadt verrechnet hatte und weitere 500 Quadratmeter vom Bardowick‘schen Grundstück kaufen wollte. Das lehnten Mirco und Rolf Bardowicks ab.
Daraufhin musste die Stadt eine neue Planung auflegen. Die Trasse führt nun weiter entfernt von Bardowick‘s Areal entlang, ein Regenrückhaltebecken muss versetzt werden. Da auch die Tunnelröhre durch die neue Trassenführung länger wird, schnellten die Baukosten auf rund 20 Millionen Euro empor. Das Geld für den Bau ist in der mittelfristigen Finanzplanung in den Haushalten 2017 und 2018 vorgesehen. In der Haushaltssitzung des Buchholzer Stadtrates hatte der Vorsitzende des Finanzausschusses, Ralf Becker, erklärt, man müsse angesichts der angespannten Haushaltslage auch den Tunnelausbau auf den Prüfstand stellen. Irgendjemand muss das als Aufforderung zur Attacke auf das Autohaus Bardowicks missverstanden haben...