Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Schmonzetten von Werder

Sponsoren und Vertreter des TSV Buchholz 08: (v. li.) 08-Trainer Thorsten Schneider, Gerhard Oestreich (Sparkasse Harburg-Buxtheude), Ehrengast Klaus-Dieter Fischer, Rechtsanwalt Jürgen Hennemann, 08-Ligamanager Simon Beecken, Rolf Seidel (Seidel Feuerschutz), Buchholz‘ Bürgermeister Jan-Hendrik Röhse und 08-Vorsitzender Lothar Hillmann

Ex-Präsident Klaus-Dieter Fischer war Ehrengast beim Sponsorenabend des TSV Buchholz 08

os. Buchholz. Von den Bedingungen beim Fußball-Bundesligisten SV Werder Bremen können die Oberliga-Kicker des TSV Buchholz 08 nur träumen. Werder stehen im Sportzentrum am Weserstadion allein acht Kunstrasenplätze zur Verfügung, erklärt Klaus-Dieter Fischer (75). Der Ehrenpräsident von Werder Bremen war am Mittwochabend der Ehrengast beim Sponsorenabend des TSV Buchholz 08 in den Räumen der Sparkasse Harburg-Buxtehude.
Fischer las aus seinem Buch „Du bist Werder Bremen“ vor, in dem er Anekdoten aus seiner jahrzehntelangen Vorstandsarbeit beim Fußball-Bundesligisten zusammengestellt hat. Kurzweilig berichtete Fischer z.B. von geschichtsträchtigen deutsch-deutschen Begegnungen mit Carl-Zeiss Jena oder dem BFC Dynamo Berlin, als die westdeutsche Delegation auf Schritt und Tritt von der Stasi verfolgt wurde. Auch von Geheimtreffen in seinem Privathaus - genannt „Turm 5“ - erzählte der Ex-Boss: Dort trafen sich die Verantwortlichen, wenn sie ungestört von der Presse Personalentscheidungen treffen wollten, etwa zu neuen Trainern.
08-Ligamanager Simon Beecken bedankte sich bei den Sponsoren für die Unterstützung, u.a. bei der Erstellung des neuen Rasens an der Otto-Koch-Kampfbahn. Er mahnte zum wiederholten Mal bessere Trainingsbedingungen an. Derzeit müssten sich zum Teil zwei Herrenteams im Training einen halben Fußball-Platz teilen. Beecken setzt seine Hoffnungen in den Kunstrasenplatz, den 08 zusammen mit dem Buchholzer FC im Sportzentrum am Holzweg bauen will.