Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Seifenkistenrennen in der Nordheidehalle

Freuen sich auf den Seifenkistenwettbewerb: (v. li.) Luca Busch, Yannick Grund und Robin Wehl (alle 11) haben sich fast ein halbes Jahr vorbereitet
Buchholz in der Nordheide: Nordheidehalle |

Zukunftswerkstatt: Große Abschlussveranstaltung des Halbjahresprojekts

os. Buchholz. Fast ein halbes Jahr werkelten mehr als 60 Kinder eifrig an ihren Vehikeln, jetzt sind die Fünft- bis Siebtklässler ganz gespannt auf den großen Wettbewerb: Das Seifenkistenrennen am Samstag, 25. Januar, von 10.30 bis ca. 16.30 Uhr in der Nordheidehalle (Holzweg 4) bildet den Höhepunkt des Halbjahresprojekts der Zukunftswerkstatt Buchholz.
Die jungen Teilnehmer hatten bei Planung, Entwurf und Umsetzung der Seifenkisten freie Hand. "Wir haben alles allein gemacht. Das war ein großer Spaß", sagt Luca Busch (11). Der Realschüler traf sich zehn Mal mit seinen Mitstreitern Yannick Grund und Robin Wehl (beide 11) und feilte an der Kiste. Vor dem Rennen am Samstag stehen für die Gruppe noch ein paar Probefahrten auf dem Programm. Nach der Vorstellung der Teams beginnt der Wettbewerb am Samstag um 11.30 Uhr. Ab 14.30 Uhr können die Zuschauer für die schönste Seifenkiste abstimmen, die Siegerehrung ist gegen 16 Uhr geplant.
Wie berichtet, startete die Zukunftswerkstatt im Sommer 2013 mit den ersten Projekten. Die Seifenkisten gehören dazu, wie auch ein Fahrradreparatur-Service. Im Sommer dieses Jahres soll der außerschulische Lernstandort im Schulzentrum am Kattenberge seinen Betrieb aufnehmen. In dem 2,3-Millionen-Euro-Neubau am Sprötzer Weg sollen Kinder aus dem gesamten Landkreis mit vielen Experimenten und praktischen Übungen für die MINT-Fächer (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) begeistert werden. Übrigens: Luca Busch hat das Seifenkisten-Projekt so viel Spaß gemacht, dass er sich für das nächste Halbjahresprogramm zum Thema "Energie" gleich angemeldet hat.
Grund zur Freude hatten jetzt Imke Winzer, Geschäftsführerin der Zukunftswerkstatt, und Jan Bauer, Vorsitzender des Fördervereins: Sie erhielten von den Lions-Club-Mitgliedern Thomas Abel, Andreas Buß und Volker Greite einen symbolischen Scheck über 12.000 Euro. Das Geld stammt aus dem Erlös des traditionellen Lions-Balls, der Anfang November im Veranstaltungszentrum Empore stattfand. Neben dem Verkauf der Eintrittskarten sorgten viele Spender für die satte Summe. Mit dem Geld sollen Whiteboards für die Zukunftswerkstatt angeschafft werden.