Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Sie verwaltet die Vergangenheit

Heinke Barkhausen liebt es, im Archiv in den alten Registerbänden zu schmökern

Heinke Barkhausen (77) aus Emsen betreut das Archiv der Gemeinde Rosengarten

as. Nenndorf. as. Nenndorf. „Ich erfahre viel über das Leben der Menschen in der Gemeinde Rosengarten“, sagt Heinke Barkhausen. Die 77-Jährige weiß, wann die Schule ausgefallen ist, wer die Kinder zur Welt gebracht hat, aber auch, wer gestorben ist - zumindest in den vergangenen zwei Jahrhunderten. Heinke Barkhausen betreut seit vier Jahren ehrenamtlich das Archiv der Gemeinde Rosengarten.
Das 1982 aufgebaute Archiv umfasst neben Geburts- und Heirats- sowie Sterberegistern aus Nenndorf und Vahrendorf auch eine Bibliothek zur regionalen Geschichte sowie ein umfassendes Zeitungsarchiv, aber auch Karten, Baupläne und Chroniken. Die Schulchroniken der Dorfschulen sind teilweise sogar ab dem Jahr 1821 erhalten. Die Register, die üblicherweise im Rathaus aufbewahrt werden, landen nach einer Frist von 30 bis 110 Jahren im Archiv.
Hier werden nicht nur Heimatforscher fündig: „Häufig erhalte ich Anfragen von Privatpersonen, in denen es um die Suche nach längst verschwundenen Gebäuden oder die Klärung von Familienverhältnissen geht, z.B. wenn Erbschaften anstehen“, berichtet Heinke Barkhausen. Erhält sie eine Anfrage, durchforstet sie ihr Archivprogramm nach dem gewünschten Namen. Heinke Barkhausen ist ein absoluter Ordnungsmensch. Sie weiß sofort, welches Dokument sich wo befindet - gar nicht so einfach bei 1.500 Archivalien.
Seit 2003 arbeiten Heinke Barkhausen und ihre Vorgänger daran, die Archivalien und die Büchersammlung in einem Computerprogramm zu registrieren. Dafür muss sie jeden Eintrag der Registerbände lesen. Nicht immer lassen sie die Einträge kalt. „Wenn ich lese, wie 1888 eine junge, hochschwangere Hamburgerin nach Nenndorf in den Wald gefahren ist und dort allein ihr Kind zur Welt gebracht hat, dann macht mich das betroffen“, sagt Heinke Barkhausen. Dennoch ist die Emsenerin gern im Archiv. „Ich mag gerne mit alten Schriftstücken umgehen und in den Büchern wühlen“, sagt sie. Heinke Barkhausen weiß auch allerhand Kurioses zu berichten. „1930 wurde in Emsen eine ‚Lustbarkeitssteuer‘ von 6 Mark eingeführt, die bei Tanzveranstaltungen zu entrichten war“, erzählt sie.
Schade findet sie, dass im Moment wenig Stücke für das Archiv dazukommen. „Wenige Menschen möchten sich von ihren Erinnerungen trennen. Dabei schlummern auf Dachböden und Kellern viele geschichtlich relevante Dokumente, zum Beispiel alte Urkunden, Fotos oder Schriftstücke“, sagt Heinke Barkhausen.

Gemeindearchiv Rosengarten

Das Gemeindearchiv Rosengarten befindet sich in der ehemaligen Hauptschule (Auf dem Ast 2) in Nenndorf. Das Archiv ist dienstags in der Zeit von 9 bis 12 Uhr geöffnet. Nach Absprache sind auch andere Termine möglich. Heinke Barkhausen ist unter Tel. 04108-416442 oder per E-Mail an archiv.ros@gemeinde-rosengarten.de erreichbar.