Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Sonnenschein und glänzender Lack: Oldtimertreffen in Dibbersen

Bei bestem Wetter kamen viele Besucher zum Oldtimer-Treff nach Dibbersen
kb. Dibbersen. Wenn Erwin Carstens aus Hamburg mit seinem Ford Baujahr 1915 unterwegs ist, dann trifft er überall auf begeisterte Menchen. "Wenn man mal einen schlechten Tag hat, dann sollte man mit dem Auto losfahren. Alle winken und freuen sich, das ist wirklich toll", erzählt der Oldtimer-Fan. Sein Schmuckstück, ein handgefertigter Ford aus der "Messing-Ära", war einer der absoluten Hingucker beim großen Oldtimer-Treffen rund um das Hotel Frommann in Dibbersen, das erneut ein Publikumsmagnet war. Bei bestem Wetter strahlten die Sonne und der Lack der liebevoll restaurierten Fahrzeuge um die Wette.
Das war zumindest bei Erwin Carstens Ford nicht immer so. Als er den Wagen vor zehn Jahren eher zufällig in einem Container auf dem Gelände eines Baumaschinen-Händlers in den USA entdeckte, war der in einem eher bemitleidenswerten Zustand. Das ist längst Vergangenheit. Der weiße Ford mit seinen auffälligen Messingteilen und vielen erstaunlichen Details zog in Dibbersen die Blicke auf sich.
"Der ist aber niedlich." Das hören Hermann und Traute Goldenstein aus Dollern (Landkreis Stade) oft über ihren knallroten Fiat Topolino Baujahr 1953. "Solch ein Wagen war auch mein allererstes Auto", erzählt Hermann Goldenstein. Er kommt mit seiner Frau fast jedes Jahr nach Dibbersen. "In diesem Jahr waren wirklich viele Besucher da", berichtet der Auto-Liebhaber. Und einige hatten durchaus ernsthaftes Interesse am charmanten Fiat. "Den hätten wir mehrfach verkaufen können", sagt Traute Goldenstein, die aber lieber selber gemeinsam mit ihrem Mann Ausfahrten im Topolino unternimmt.
Auch Christiane Koch aus der Nähe von Lübeck und ihr Mann sind Auto-Freaks und zudem USA-Fans. Ihr Lincoln Premiere Baujahr 1957 ist eine echte Seltenheit. "In Deutschland gibt es nur vier Exemplare, in den USA 39", erzählt Christiane Koch. Seit vier Jahren ist der imposante Oldtimer im Besitz des Paares und zeigte sich am Anfang etwas störrisch. "Wir sind ständig liegen geblieben", erinnert sich die Country-Liebhaberin. Doch seit ihr Mann einen Lüfter eingebaut hat, läuft der Lincoln ohne Probleme. Im Mai zieht es das autoverrückte Paar wieder in die USA. In Dibbersen waren sie zum zweiten Mal dabei. "Uns gefällt es hier wirklich gut", sagt Christiane Koch.
Das Oldtimer-Wochenende in Dibbersen war auch bei seiner 15. Auflage ein voller Erfolg - auch Dank eines abwechslungsreichen Rahmenprogramms und der guten Organisation.