Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Spiel des Monats: Nisyros - Flucht von der Vulkaninsel

 
Die Vulkaninsel wird zusammengesetzt, die Dämme, Schiffe und Ereigniskarten zurechtgelegt und die drei Ressourcentafeln verteilt. Jeder Akteur beginnt mit zwei Arbeitern und acht Dorfbewohnern
(os). Nisyros ist eine griechische Vulkan-Insel in der südlichen Ägäis. Zuletzt brach der Vulkan im Jahr 1956 aus, trotz der vergleichsweise kleinen Eruption gingen die Behörden auf Nummer sicher und ließen die Bewohner auf die rund 16 km entfernte Nachbarinsel Kos evakuieren.
Damit sind wir mittendrin im Szenario von "Nisyros" - dem WOCHENBLATT-Spiel des Monats März. Die Spieler versuchen in diesem Kooperationsspiel des niederländischen Verlags Sunny Games, möglichst viele ihrer Bewohner vor den Lavaströmen nach Kos in Sicherheit zu bringen.
Wie berichtet, testet WOCHENBLATT-Redaktionsleiter Oliver Sander für Sie Gesellschaftsspiele und veröffentlicht sie in der Rubrik "Spiel des Monats", um Ihnen einen kleinen Einblick in das Dickicht der vielen Spiele-Neuheiten zu verschaffen.
Spielablauf: Die zwei bis vier Spieler versuchen, möglichst viele ihrer jeweils zehn Bewohner von der Insel zu evakuieren. Das Spiel verläuft über mehrere Runden à zehn Phasen:
1. Jeder Spieler verteilt seine Arbeiter. Diese können als Ressourcensammler, Dammbauer, Schiffsbauer oder Ausbilder eingesetzt werden - und zwar im eigenen Spielviertel oder den beiden angrenzenden. Zudem können Schiffe beliebig zwischen den Zonen manövriert werden.
2. Mit einem Würfel wird ermittelt, ob eine, zwei oder drei Ereigniskarten aufgedeckt werden - diese können positive oder negative Einflüsse auf das weitere Spielgeschehen haben.
3. Fünf Aktionswürfel werden gewürfelt und auf den entsprechenden Feldern platziert. U.a. bestimmen sie, dass bestimmte Ressourcen in dieser Runde doppelt gesammelt werden können, aber auch, dass der Vulkan später ein weiteres Mal ausbricht.
4. Die Arbeiter sammeln Ressourcen - Holz wird später für den Schiffsbau benötigt, Getreide für die Ernährung der Arbeiter, Steine zum Dammbau.
5. Die Spieler bauen Dämme und Boote, wobei einem zu Spielbeginn weder Steine noch Holz zur Verfügung stehen.
6. Neue Arbeiter werden ausgebildet - maximal zwei pro Spieler.
7. Die Arbeiter müssen ernährt werden - kann ein Akteur das nicht, werden Arbeiter zurück in ihr Dorf gestellt und müssen zunächst erneut ausgebildet werden, bevor sie wieder am Vulkanberg tätig werden können.
8. Die Lava fließt den Berg hinab (das entfällt in der allerersten Spielrunde). Spielfelder, die nicht durch Dämme gesichert sind, werden auf die Rückseite gedreht und bringen bis Spielende keine Erträge mehr.
9. Der Vulkan bricht aus - je nach gewählter Schwierigkeitsstufe (es gibt drei davon) mindestens zwei oder drei Mal. Über einen Würfel wird die Zone ermittelt, die betroffen ist.
10. Einwohner evakuieren: Pro Schiff kann jetzt ein Inselbewohner evakuiert werden. Die Spieler entscheiden gemeinsam, welche Figuren nach Kos gestellt werden.
Immer gilt: Wenn eine Vulkanfeld umgedreht wird, auf dem ein Arbeiter steht, kann dieser versuchen, vor der Lava zu fliehen. Dafür würfelt er: Bei einer 1 oder 3 gelingt die Flucht, eine 2 führt geradewegs in den Hades - der Arbeiter ist verloren.
Das Spiel endet mit einem "großen Sieg" für die Akteure, wenn jeder alle zehn oder neun seiner Bewohner evakuiert. Ein "kleiner Sieg" bleibt, wenn jeder Spieler sieben oder acht seiner Bewohner in Sicherheit bringt.
Fazit: Uns hat "Nisyros" in allen Konstellationen sehr gut gefallen. Das Spiel ist hochkommunikativ, nur mit gemeinsamen Entscheidungen können die Akteure gewinnen. Das ist gar nicht so einfach - gerade wenn man die schwerste Spielstufe wählt. Wenn es ganz dumm läuft, man in jeder Runde die Maximalzahl von Ereignissen hat und diese durchgängig negativ sind, ist es dort nahezu unmöglich, einen "großen Sieg" davonzutragen. Aber selbst dann macht "Nisyros" Spaß - jeder gerettete Einwohner zaubert einem ein Lächeln aufs Gesicht.
Wer gern mit- statt gegeneinander spielt, ein atmosphärisch dichtes und herausfordendes Spiel sucht und keine Probleme damit hat auch einmal gegen das Spiel zu verlieren, der sollte sich "Nisyros" auf jeden Fall anschauen. Informationen zu den Verkaufsstellen finden Sie unter www.sunnygames.eu.
Nisyros, zwei bis vier Spieler, ab zwölf Jahren, Verlag: Sunny Games, Autor: Peter Slaman, Dauer: ca. 60 - 90 Minuten, Preis: ca. 33 Euro
Kategorie: Kooperationsspiel
Wertung: 8,5 von 10 Punkten

Lesen Sie auch die Rezensionen von:
Jolly & Roger
Mit List und Tücke
Ein Fest für Odin
Level 8 - Das Brettspiel
New York 1901