Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Sprötzer Wehr hofft auf Neubau

Kreisbrandmeister Dieter Reymers (li.), Stadtbrandmeister Karsten Cohrs (re.) und Ortsbrandmeister Peter Kröger (2. v. re.) gratulierten den Beförderten der Sprötzer Wehr (Foto: Feuerwehr)

Feuerwehrleute arbeiten in beengten Verhältnissen / 36 Einsätze in 2014

os. Sprötze. Von vielseitiger Ausbildung, dem Aktionstag zum 80-järhigen Bestehen der Feuerwehr und dem 15-jährigen Bestehen der Jugendwehr war das vergangene Jahr bei der Freiwilligen Feuerwehr Sprötze geprägt. Davon berichtete Ortsbrandmeister Peter Kröger jüngst bei der Jahreshauptversammlung.
2014 wurde die Feuerwehr zu 36 Einsätzen alarmiert - jeweils 18 Brandeinsätze und technische Hilfsleistungen. Die Kräfte bereiteten sich mit vielen Ausbildungsdiensten auf ihre Einsätze vor - insgesamt leisteten die Sprötzer Feuerwehrleute mehr als 3.300 Stunden Dienst.
Zufrieden zeigte sich Kröger mit dem Mitgliederbestand. 55 Aktive, davon rund 16 Prozent Frauen, sind in der Sprötzer Wehr dabei. Hinzu kommen zwölf Jungen und Mädchen in der Jugendwehr und 13 Mitglieder in der Alters- und Ehrenabteilung.
Einmal mehr betonte der Ortsbrandmeister die Notwendigkeit eines Neubaus für die die Sprötzer Feuerwehr, da die Platzprobleme im alten Gebäude immer größer werden.
Beförderungen: Stadtbrandmeister Karsten Cohrs beförderte Jens Meyer zum Hauptlöschmeister, Oliver Kluth zum Hauptfeuerwehrmann, Christina Hoppe zur Oberfeuerwehrfrau sowie Ruben Eickhoff, Robert Kaminski und Sven Weickert zu Oberfeuerwehrmännern.