Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Traktoren mit Tradition: Ritscher-Treffen in Sprötze

Die Ritscher-Trecker haben viele Liebhaber
kb. Sprötze. Zum letzten Mal versammelten sich die Freunde von Oldtimer-Traktoren der Marke Ritscher mit ihren Gefährten am Samstag auf dem ehemaligen Gelände der Karl Ritscher GmbH in Sprötze: Dort fand das traditionelle Ritscher-Treffen statt, bei dem 110 Trecker, davon 75 Ritscher, zu bestaunen waren. Mit 17 Exemplaren waren auch eine Rekordzahl der seltenen Dreirad-Schlepper zu sehen.
Als echter Treckerfan war auch Kevin (7) aus Rosengarten dabei. Er wurde von seinem Vater - selbst stolzer Besitzer dreier Schlepper - mit dem Traktorvirus infiziert und hat bereits feste Zukunftspläne. "Mit 16 mache ich meinen Führerschein und dann kaufe ich mir einen eigenen Trecker", war sich Kevin sicher.
Über einen Gast freute sich Nico Brockmann, Gründer des Vereins "Freunde der Ritscher" besonders: Rolf Ritscher (91), Sohn von Karl Ritscher, der im Familienbetrieb 1919 die Traktorentwicklung begann, ließ es sich nicht nehmen, in Sprötze dabei zu sein und freute sich sehr über das große Interesse an den Traktoren aus dem Unternehmen seiner Familie: "Mein Vater wird hier mehr geehrt als zu Lebzeiten", so Ritscher. Bis Anfang der 1960er Jahre hatte sein Vater das Unternehmen geführt, jedoch früh das Nachlassen des Schlepperbooms erkannt und die Firma verkauft.
Wo das nächste Ritscher-Treffen in zwei Jahren stattfinden wird, ist noch offen. Das Gelände in Sprötze wurde verkauft, die darauf befindlichen Gebäude sollen abgerissen werden. "Wir wollen aber auf jeden Fall in der näheren Umgebung bleiben, denn hier liegt der Ursprung der Ritscher", so Nico Brockmann.