Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Trauer um DRK-Urgestein Hans-Jürgen Henning

Er war 33 Jahre lang für das DRK tätig: Hans-Jürgen Henning (Foto: archiv)
os. Buchholz. Er war fast 33 Jahre das Gesicht des Deutschen Roten Kreuzes und weit über Buchholz hinaus beliebt. Jetzt ist Hans-Jürgen Henning tot. Der ehemalige DRK-Ortsvereinschef starb jüngst im Alter von 80 Jahren.
Henning war der Prototyp des Machers. Er machte keine großen Worte, sondern packte an und half so tausenden Menschen in der ganzen Welt. Henning gewann sein Gegenüber mit seinem herzlichen Lächeln, konnte bei Bedarf aber auch knallhart verhandeln mit seinem ausgeprägten Durchsetzungsvermögen.
Die große Stunde des DRK-Urgesteins schlug 1992/93: In enger Kooperation mit dem WOCHENBLATT sammelte Henning Spenden für Bedürftige und Krankenhäuser im vom Jugoslawien-Krieg erschütterten heutigen Kroatien. Acht Lkw fuhren in den Balkan, Henning im Auto vorneweg. Er stellte sicher, dass die Hilfe tatsächlich am Bestimmungsort ankommt.
Auch für Armenien und Russland organisierte der Macher Hilfstransporte, sammelte zudem in Zusammenarbeit mit Möbel Kraft 25.000 Euro für die Opfer der Tsunami-Katastrophe in Südostasien.
2007 zog sich Hans-Jürgen Henning von der Spitze des DRK Buchholz zurück. Seitdem wurde es ruhig - um ihn und um den Verein.