Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Trauer um Klaus Derboven

Klaus Derboven starb jetzt im Alter von 77 Jahren (Foto: Derboven)

Buchholzer Unternehmer und Ex-Vorsitzender des Werbekreises stirbt im Alter von 77 Jahren

os. Buchholz. Klaus Derboven ist tot. Der Unternehmer (Textilhaus Derboven) und ehemalige Vorsitzende des Buchholzer Werbekreises starb jetzt im Alter von 77 Jahren. Die Beerdigung fand auf Wunsch des Verstorbenen am vergangenen Donnerstag in Buchholz im engsten Familienkreis statt. Derboven hinterlässt seine Frau Ruth, mit der er fast 53 Jahre verheiratet war, und seine Töchter Britta Derboven und Meike Liebig, denen er längst die Geschäftsführung des Textilhauses übergeben hat.
Klaus Derboven war Unternehmer durch und durch. Nach seiner Ausbildung in Bremen und Lüneburg sowie dem Studium der Textilwirtschaft in Nagold (Baden-Württemberg) kam er in seine Geburtsstadt zurück und übernahm 1962 die Geschäftsführung des Buchholzer Textilhauses von seinem Vater Rudolf. Gegründet wurde das Unternehmen 1905 von Derbovens Großvater Adolf.
Wie kaum ein Zweiter machte sich Derboven für den Zusammenhalt der Wirtschaft stark und setzte Akzente als langjähriger Vorsitzender des Buchholzer Werbekreises und als Beisitzer der Buchholzer Wirtschaftsrunde. Darüber hinaus engagierte er sich u.a. als Schöffe am Gericht. Derboven legte stets Wert darauf, keiner politischen Partei anzugehören.
In seiner Freizeit widmete sich der jetzt Verstorbene der Kunst und der Musik. Der Jazz-Liebhaber, der zu den Mitbegründern des Buchholzer Jazzclubs gehörte, spielte Klavier und malte gerne. Bis zuletzt war Klaus Derboven Mitglied des Buchholzer Kunstvereins.