Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Trelde und Eckel siegen beim Volksbank-Schießen

Erster Sieger in Ovelgönne wurde das Team vom SV Eckel (v. l.): Achim Kuhlmann, Jens Ebeling, Helge Erhorn, Ingo Matthies und Reiner Cohrs (Foto: oh)
kb. Otter/Ovelgönne. Beim Volksbank-Schießen kommt es auf ein gutes Mannschaftsergebnis an. Um das begehrte Sportgewehr zu erringen, kann aber auch die Hilfe Fortunas nützlich sein. Glück hatten jetzt zwei Schützenvereine, die bei den Schießwettbewerben, die in diesem Jahr in Otter und Ovelgönne stattfanden, nicht auf dem ersten, sondern auf dem zweiten Platz landeten und dennoch die Siegestrophäe gewannen: der KK Schützenverein „Tell“ Buchholz und der Schützenverein Ovelgönne, der seinen Heimvorteil nutzen konnte. Die ersten Plätze belegten die Schützen aus Trelde und Eckel, beide Vereine waren jedoch noch mit einer Sperre belegt, weil sie das Gewehr erst vor einigen Jahren gewonnen hatten.
Zum Volksbank-Schießen waren in Otter zwölf Vereine aus dem Bereich Buchholz und Umgebung angetreten, in Ovelgönne 13 Vereine aus dem Bereich Rosengarten/Neu Wulmstorf. Zu jeder Mannschaft gehörten der jeweilige König, ein Adjutant, der Präsident oder Vizepräsident und zwei weitere Schützen.
In Otter setzte sich die Mannschaft aus Trelde an die Spitze, gefolgt vom KKS „Tell“ Buchholz und Otter. Der KKS „Tell“ stellte auch den besten Einzelschützen: Mit 2.095 Punkten triumphierte Klaus Ubert.
In Ovelgönne erzielte der Schützenverein Eckel das beste Ergebnis vor Ovelgönne. Auf den dritten Platz kam der SV Emsen-Langenrehm. Bester Einzelschütze wurde Jens Hadler, der Präsident des Schützenvereins Ovelgönne: Er setzte sich mit 3.150 Punkten an die Spitze der 65 Teilnehmer.