Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Türöffner in die Wirtschaft

Freuen sich über das MINT-Zertifikat: (v. li.) Schulleiter Armin May, Dr. Brigitte Muntermann, Dr. Lars Benecke und Malte Stemmann

Besonders fit in den naturwissenschaftlichen Fächern: Buchholzer Gymnasium am Kattenberge erhält "MINT-EC"-Zertifikat

os. Buchholz. Dieses Zertifikat ist etwas Besonderes: Das Buchholzer Gymnasium am Kattenberge (GAK) ist für die kommenden drei Jahre zum Mitglied des "Nationalen Excellence-Schulnetzwerks MINT-EC" ernannt worden. Damit werden unter Schirmherrschaft der Kultusministerien Schulen geehrt, die sich in ihrem Schulprogramm besonders um die MINT-Fächer (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) verdient machen. Insgesamt gibt es in Deutschland nur 247 MINT-EC-Schulen sowie zwei Schulen im Ausland.
"Wir sind sehr stolz, dass wir das Zertifikat erhalten. Es ist ein wichtiger Türöffner für unsere Schüler in die Wirtschaft", sagt Chemielehrerin Dr. Brigitte Muntermann, neben Dr. Lars Benecke (Biologie) und Malte Stemmann (Physik) MINT-Beauftragte am GAK. Das Zertifikat wird im November im Rahmen einer Schulleitertagung in Würzburg übergeben.
"Uns ist unser MINT-Profil besonders wichtig. Hier wollen wir deutliche Zeichen setzen", sagt GAK-Leiter Armin May. Leistungskurse, Facharbeiten beim Wettbewerb "Jugend forscht", Teilnahme an Wettbewerben - auf diese drei Standbeine konzentriert sich die MINT-Arbeit am GAK. "Wir achten darauf, dass wir die Schüler in der Spitze und in der Breite gleichermaßen fördern", betont Lehrer Stemmann. Gerade in den Fächern Mathematik und Chemie seien die GAK-Schüler besonders motivierte Wettbewerbsteilnehmer. Zudem haben die Schüler die Möglichkeit, sich über besondere Laborklassen bereits ab der fünften Klasse in die Naturwissenschaften zu vertiefen.
Die Jury lobt das Buchholzer Gymnasien zudem für seine diversen Kooperationen. Sie hebt u.a. die Zusammenarbeit mit der benachbarten Zukunftswerkstatt hervor. Wie berichtet, war Schulleiter May einer der Motoren bei der Einrichtung des außerschulischen Lernstandortes, bei dem Schüler in und außerhalb der Schulzeiten mit einem umfangreichen Experimentangebot für die MINT-Fächer begeistert werden sollen.
Armin May verbindet mit dem Zertifikat die Hoffnung, noch mehr Schülern zu einer praktischen Berufsorientierung zu verhelfen. "Praktika oder Kurzbesuche in Unternehmen sind für unsere Schüler wertvolle Orientierungshilfen", erklärt May. Zudem können die GAK-Schüler von Treffen profitieren, die von dem "MINT-EC"-Verein organisiert werden, u.a. zum Max-Planck-Institut. Das Zertifikat gilt zunächst für drei Jahre, dann kann sich das GAK neu bewerben.