Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Viele gezielte Anfragen

Tim Röhrs (li.) ließ sich von Jan Jürgens ins Metallhandwerk einführen
thl. Buchholz. "So richtig weiß ich noch nicht, was ich werden will. Deswegen will ich mir hier auf dem Job-Treff ein paar Anregungen holen", sagte Tim Röhrs. Der 15-Jährige, der die 10. Klasse der Realschule besucht, war zusammen mit seinen Eltern in die Berufsbildenden Schulen am Kattenberge gekommen und am Stand von Metallbaumeister Jan Jürgens "hängengeblieben". Erst schraubte Tim dort einen Locher zusammen, dann fertigte er zusammen mit dem Handwerker eine Metallspitze mit Hammer und Amboss. "Das hat Spaß gemacht", sagte Tim und holte sich von Jürgens viele Informationen für die Ausbildung und die Weiterbildungsmöglichkeiten. Vielleicht schlägt Tim Röhrs ja die handwerkliche Karriere ein. Gute Voraussetzungen hat er alle mal, denn sein Vater Michael ist gelernter Zimmermann.
"Der Job-Treff wird wieder gut angenommen", sagte Organisator Jens Althans von der AOK. "Die Schüler kommen mit ihren Eltern gezielt hierher, um sich über ihren Berufswunsch zu informieren oder Inspirationen für einen möglichen beruflichen Werdegang zu bekommen." Eröffnet wurde die Veranstaltung von Landrat Rainer Rempe sowie von Wilfried Wiegel, Marketing-Chef der Sparkasse Harburg-Buxtehude, der den Job-Treff zusammen mit Peter Virgin von der AOK mal ins Leben gerufen hatte.
Insgesamt über 100 Berufe wurden an den rund 50 Aussteller-Ständen vorgestellt. "Wir haben einige Besucher gehabt, die sich letzte Informationen über unseren Beruf geholt haben und jetzt eine Bewerbung abgeben wollen", freute sich Johannes Voskors von der Polizeiinspektion Harburg, die sich ebenfalls beim Job-Treff präsentierte. Er und seine Kollegen nahmen sich wie auch die anderen Aussteller viel Zeit um mit den Schülern zu sprechen.