Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Viele Menschen helfen unentgeltlich

Forschen macht Spaß: (v. li.) Kirsten Lösch, Sylvia Leske und Ralf Verdieck stellten das Angebot der Zukunftswerkstatt vor

Ehrenamtsmesse: 44 Vereine und Institutionen stellten sich bei der Ehrenamtsmesse in der Empore vor

os. Buchholz. Wie umfangreich das ehrenamtliche Engagement in Buchholz ist, davon konnten sich die zahlreichen Besucher der Ehrenamtsmesse im Veranstaltungszentrum Empore am vergangenen Samstag ein Bild machen. Gleich 44 Vereine und Institutionen stellten ihr Angebot vor.
"Das ist ein gutes Forum für uns, um uns noch stärker bekannt zu machen", sagte Ralf Verdieck, ehrenamtlicher Helfer des außerschulischen Lernstandorts Zukunftswerkstatt. Die Resonanz von Schülern und Lehrern sei sehr positiv, freut sich die pädagogische Leiterin der Zukunftswerkstatt, Sylvia Leske. Aus dem ganzen Landkreis Harburg kämen Schüler, um die Angebote zu nutzen und in den MINT-Fächern (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) zu forschen. In diesem Halbjahr dreht sich das Angebot rund um Computerprogrammierung, im kommenden Halbjahr ist "Akustik" das Hauptthema.
Die Buchholzer Ortsgruppe der Menschenrechtsorganisation "Amnesty International" machte bei der Ehrenamtsmesse auf ihren "Briefmarathon" aufmerksam. Von Mittwoch bis Samstag, 10. bis 13. Dezember, können Bürger in der Buchholzer Stadtbücherei (Kirchenstr. 6) Briefe von Opfern lesen und anschließend in Unterschriftenlisten gegen Menschenrechtsverletzungen protestieren.
Auch die Polizei war in der Empore am Start. "Wir suchen Bürger, die Sicherheitsberater für Senioren werden wollen", erklärte Dirk Poppinga vom Präventionsteam. Die sozial engagierten Menschen sollen als Bindeglied zwischen Senioren und der Polizei fungieren, etwa wenn ein älterer Mensch Opfer eines Diebstahls geworden ist, sich der Polizei aber nicht offenbaren möchte. Wer Interesse an der Arbeit als Sicherheitsberater hat, kann sich bei der Polizei Buchholz unter Tel. 04181-2850 melden.