Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Vorbereitung für Canteleu Quartier geht auf die Zielgerade

Christian Druse (li.) informierte über effektiven Einbruchschutz, Andreas Tietz über das "Canteleu Quartier"

Geschäftsführer Andreas Tietz berichtete auf dem Immobilien-Tag in der Empore

os. Buchholz. „Wir lassen Tradition auf Moderne treffen und schaffen einen Stadtteil mit Aufenthaltsqualität und Lebensgefühl.“ Das sagte Andreas Tietz, Geschäftsführer der terra Real Estate, am Samstag beim Immobilien-Tag in der Empore Buchholz. Tietz stellte dort das Projekt „Canteleu Quartier“ vor, die Revitalisierung der Bahnhofstraße in Buchholz (das WOCHENBLATT berichtete mehrfach). Eingeladen zu der Veranstaltung hatte die Buchholz Immobilien GmbH, die neben Tietz fünf weitere Referenten rund um die Themen Immobilien und Einbruchschutz eingeladen hatte.
Wie berichtet, planen das Buchholzer Unternehmen terra Real Estate und ein Projektpartner, der Bahnhofstraße auf der Südseite der Bahnlinie Bremen-Hamburg unter dem Projektnamen „Canteleu Quartier“ ein komplett neues Gesicht zu geben. Das Plangebiet umfasst rund 2,5 Hektar. Als zentrale Gebäude bilden ein Multifunktions-Dienstleistungsgebäude sowie ein Hotel mit 113 Zimmern die Eingangstore für das neue Quartier. Gebaut werden sie nach den Plänen des Hamburger Architektenbüros APB, das sich im Architektenwettbewerb gegen drei Konkurrenten durchsetzte. Geplant sind zudem verschiedene Wohnnutzungen, z.B. Mikroapartements, Gastronomieangebote, Gewerbebetriebe und eine Kindertagesstätte. „Wir arbeiten auch daran, dass ein Brauhaus ins Quartier kommt“, erklärte Tietz. Ausgeschlossen sind u.a. Vergnügungsstätten und großflächiger Einzelhandel.
Tietz ließ die Entstehungsgeschichte des „Canteleu Quartiers“ Revue passieren - von der ersten Idee im April 2014 bis zum derzeitigen Planungsstand. Andreas Tietz hofft, dass der Bebauungsplan spätestens im Februar 2018 beschlossen wird, die Baugenehmigung Mitte 2018 vorliegt und die aktive Bauphase im Herbst 2018 beginnt.
Neben Tietz war u.a. Hermann Wenning in der Empore zu Gast. Der ehemalige Einbrecher, der 30 Monate seines Lebens im Gefängnis saß, informierte über die Denkweise von Einbrechern und warum bestimmte Immobilien besonders attraktiv für Einbrecher sind.
Christian Druse von der Firma Druse Sicherheitstechnik verdeutlichte, welcher Einbruchsschutz effektiv gegen ungebetene Gäste hilft.
Ein positives Fazit der Premiere zog Axel Schwiersch von Buchholz Immobilien. Gerade die Vorträge seien gut besucht gewesen. Man werde die Veranstaltung im kommenden Jahr wiederholen und dann deutlich vergrößern.