Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Vorbildlich: Gymnasium am Kattenberge und Erich-Kästner-Realschule ausgezeichnet

as. Buchholz. Das ist tolles Engagement: Das Buchholzer Gymnasium am Kattenberge (GAK) und die Erich-Kästner-Realschule in Tostedt wurden jüngst vom Jugendrotkreuz erneut als „Humanitäre Schulen“ ausgezeichnet.
Voraussetzungen für die Auszeichnung sind zum einen die Teilnahme am Planspiel „h.e.l.p.“, bei dem die Schüler einen kriegerischen Konflikt in den fiktiven Regionen „Malea“ und „Lufar“ zu lösen haben und dabei die Grundzüge des humanitären Völkerrechts kennenlernen. Zum anderen stellen die Schüler ein eigenes humanitäres Projekt auf die Beine, das sich an der Fragestellung
„Wie und wo können wir uns für mehr Menschlichkeit engagieren“ orientiert.
„Ihr seid ein Vorbild für eure Generation“, lobte Hans Hartmann, Präsident des DRK-Landesverbandes Niedersachsen, das Engagement der Schüler im Rahmen der Abschlussfeier in Hannover. „Ihr habt euch intensiv mit dem humanitären Völkerrecht auseinandergesetzt. Ein Thema, das angesichts der gegenwärtigen Kriegs- und Krisensituation in vielen Ländern dieser Welt ein hochaktuelles ist“, so Hartmann weiter. Dass Europa davon nicht unberührt bliebe, habe die Flüchtlingskrise im vergangenen Sommer deutlich vor Augen geführt. Er unterstrich, dass jedes Schulprojekt im Rahmen der Kampagne ein Zeichen gelebter Mitmenschlichkeit und humanitärer Verantwortung sei.
Insgesamt namen 56 Schulen und rund 2.000 Schüler in Niedersachsen an der Kampagne „Humanitäre Schule“ teil.