Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Wettergott ist KKI-Fan

Die Kinder hatten beim Auftritt eines Magiers viel Spaß
thl. Holm-Seppensen. Der Wettergott meinte es gut mit den Machern des KKI-Bürgerfestes. Nach heftigen Regengüssen und Gewittern bis tief in die Nacht zum Samstag, kam pünktlich zum Festbeginn die Sonne heraus und ließ das Thermometer auf beinahe sommerliche Temperaturen klettern. Kein Wunder, dass sich die Festmeile schnell füllte.
"Unsere Vereinsmitglieder und zahlreichen Helfer haben ein buntes Programm für jedermann auf die Beine gestellt", freute sich Hans-Jürgen Förster, Vorsitzender der Kinder-Krebs-Initiative, bei seiner Eröffnungsrede. Eine dicke Überraschung hatte Buchholz' Bürgermeister Jan-Hendrik Röhse im Gepäck: "Ich finde das Engagement, das hier gezeigt wird, sehr beeindruckend. Deswegen spendet die Stadt Buchholz 500 Euro für die KKI." Kleiner Lacher am Rande: Den Scheck hatte Röhse zwar vergessen, dieser soll aber in den kommenden Tagen an die KKI übersandt werden.
Mit von der Partie bei der offiziellen Eröffnung war auch Volker Meyer, der königliche Postillion der Stadt Buchholz. "Unseren Verein gibt es jetzt auch schon 25 Jahre", freute er sich.
Immer fröhlich war KKI-Clown Christiane Albers-Hay, die im Rahmen der Tombola 7.000 Lose an die Besucher verkaufte. "Es lief zwar etwas schleppend an, doch dann ging es", resümierte sie.
Erstmalig dabei war ein Stand der Polizeiinspektion Harburg. Auf einem echten Polizei-Motorrad konnten sich die kleinen Besucher fotografieren lassen. Und die "etwas älteren jungen" informierten die Beamten Johannes Voskors und Christiane Müller über den Polizeiberuf.