Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Wir schenken den Angehörigen freie Zeit"

Spielen kommt bei den demenzkranken Gästen gut an, wissen die ehrenamtlichen Helferinnen (v. li.): Silvia Gremler, Ute Lüssmann, Heidrun Kahle und Gruppenleiterin Heike Gosen
Buchholz: Kaleidoskop |

In der "Klönstuv" im Kaleidoskop werden Demenzkranke betreut / Neue Gäste sind willkommen

os. Buchholz. "Wir wollen die Angehörigen entlasten und ihnen freie Zeit schenken", sagt Heidrun Kahle. Sie gehört zu den sieben ehrenamtlichen Helfern, die sich in der "Klönstuv" des Mehrgenerationenhauses "Kaleidoskop" regelmäßig um die Betreuung von Demenzkranken kümmern. Jeden zweiten und vierten Montag im Monat von 15 bis 18 Uhr kommt die "Klönstuv" unter der Leitung von Heike Gosen in der Einrichtung an der Steinstraße 2 zusammen. Neue Gäste sind herzlich willkommen.
Mit Fortschreiten der Krankheit finden die Angehörigen meistens immer weniger Zeit, sich um sich selbst zu kümmern. Hier springen die gut ausgebildeten Ehrenamtler ein. "Bei uns sollen die Angehörigen beruhigt ein paar Stunden Auszeit nehmen können", erklärt Helferin Ute Lüssmann. In der Klönstuv wird viel gesprochen: "Uns macht es nichts aus, wenn wir eine Geschichte zum wiederholten Mal hören. Das geht vielen Angehörigen anders", erklärt Silvia Gremler, die sich ebenfalls in der "Klönstuv" engagiert. Auch Spielen steht auf dem Programm: Dank einer Spende der Alzheimer-Gesellschaft konnten viele Spiele wie "Mensch ärgere dich nicht" angeschafft werden.
Das Angebot richtet sich an Angehörige mit Demenzkranken, die eine Pflegestufe haben und noch zu Hause gepflegt werden. Die Kosten für die Betreuung bei der "Klönstuv" können bei der Krankenkasse eingereicht werden. Auch Gäste, die nicht in Buchholz leben, sind herzlich willkommen.
Wer bei der "Klönstuv" mitmachen möchte, wird um Anmeldung gebeten unter Tel. 04181-97686.