Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Wunschbaum bei der Demenzwoche: 130 ganz persönliche Hoffnungen

Mit dem Wunschbaum (v. re.): Frank Kettwig (Organisator der Demenzwoche), Bürgermeister Wilfried Geiger und Herbert Brittinger (Centermanager Buchholz-Galerie) (Foto: Kettwig)
os. Buchholz. Von der Resonanz auf den "Wunschbaum" während der Demenzwoche in Buchholz war Organisator Frank Kettwig begeistert. Mehr als 130 Wünsche pinnten die Besucher jüngst auf die Frage "Wenn ich einmal dement bin, wünsche ich mir..." an den Baum, der im Einkaufszentrum "Buchholz-Galerie" aufgestellt war.
Wie berichtet, war die erste Aktionswoche zum Thema "Demenz" ein großer Erfolg. Eine Woche lang informierten sich die Bürger in verschiedenen Einrichtungen und bei Vorträgen darüber, wie man das Leben meistert, wenn bei Angehörigen das Gedächtnis nachlässt. Zum Thema gibt es am Samstag, 21. September, den weltweiten "Alzheimertag".
"Ich war beeindruckt, wie facettenreich die Antworten am Wunschbaum waren", erklärt Frank Kettwig. Die Wünsche reichten von "Dass mir viele Freunde beistehen" und "Dass meine Familie trotzdem zu mir hält" über "Dass man mich besucht - möglichst mit Blümchen" bis zu "Dass ich eine gute und professionelle Pflege bekomme" und "Dass ich Sterbehilfe bekomme". "In die Vorbereitung der Demenzwoche habe ich als Privatperson 500 Stunden investiert", berichtet Frank Kettwig. "Durch das tolle Feedback weiß ich: Der Aufwand hat sich gelohnt."
Weitere Veranstaltungen zum Thema "Demenz" sind geplant. Im November soll es einen Vortrag zum Thema "Versicherungen und Patientenverfügungen" geben. Der genaue Termin wird noch bekanntgegeben.