Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Zukunftswerkstatt: Positives Fazit des Fördervereins

Das EWE-Infomobil ist in der Sommerferien in der Zukunftswerkstatt zu Gast (Foto: oh)
os. Buchholz. Ein positives Fazit der bisherigen Tätigkeiten der Zukunftswerkstatt hat der Vorsitzende des Fördervereins, Jan Bauer, auf der Jahreshauptversammlung gezogen. "Auch ohne Gebäude haben wir ein sehr erfolgreiches Jahr hinter uns", sagte Bauer. 2013 habe man bei verschiedenen Projekten und Experimenten mehr als 750 Schüler begleitet.
Auch Schatzmeister Wolfgang Schnitter war sehr zufrieden: "Wir haben unseren Zweck, die Stiftung der Zukunftswerkstatt finanziell zu unterstützen, mit 48.000 Euro erfolgreich umgesetzt." Fördervereinsmitglied Ralf Verdieck bedankte sich in einem kurzweiligen Beitrag bei den Helfern. Die 37 Ehrenamtler leisteten durchschnittlich zehn Stunden Arbeit pro Monat. Frei nach WM-Star Thomas Müller betonte Verdieck: "Zusammen mit den Hauptamtlichen sind wir ein geiles Team!"
Der außerschulische Lernstandort, der zur Zeit im Schulzentrum am Kattenberge entsteht, soll am 20. September eingeweiht werden. Dort können Schüler aus dem gesamten Landkreis Harburg vor allem in den MINT-Fächern (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) experimentieren.

Für den Ferienworkshop zum Thema "Wind- und Sonnenenergie" sind noch Plätze frei. Vom 5. bis 14. August werktags von 9 bis 14 Uhr im Schulzentrum am Kattenberge (Sprötzer Weg 33) bauen Zwölf- bis 14-Jährige mit dem EWE-Infomobil montags, mittwochs und freitags ein Solarbootmodell (Teilnahmekosten: 8 Euro). 14- bis 16-jährige Forscher bauen ein Computer-Anemometer (Windmesser, Kosten: 10 Euro). Dienstags und Donnerstags können Teilnehmer ein Windrad (zwölf bis 14 Jahre, Kosten: 2 Euro) oder eine Kurbelleuchte (14 bis 16 Jahre, Kosten: 4,50 Euro) errichten. Das Anmeldeformular steht unter www.zukunftswerkstatt-buchholz.de.