Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"50 Jahre Ostring-Planung"

Zwei Eichen für den Ex-Bürgermeister: (v. li.) Freddy Brühler, Wolfgang Schnitter, Wilfried Geiger und Frank Krause

Beim Grünkohlessen der Buchholzer Wirtschaftsrunde gab es auch Spitzen gegen die Stadt

os. Buchholz. In Buchholz werde gerade eine Kommission gegründet, um das 50-jährige Jubiläum für die Ostring-Planung vorbereiten zu können, sagte Wolfgang Schnitter augenzwinkernd. Beim traditionellen Grünkohlessen der Buchholzer Wirtschaftsrunde nahmen dessen Vorsitzender sowie Heidi König und Gunther Heise von den Steenbeekern die politischen Verhältnisse mit einem "Buchholz-ABC" auf die Schippe. Rund 140 Gäste aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft kamen am vergangenen Donnerstag ins Gasthaus Wentzien in Trelde.
Die geplante Steuererhöhung des ebenfalls anwesenden Bürgermeisters Jan-Hendrik Röhse war an den Tischen ein großes Thema. "Wir werden genau darauf achten, wofür unsere Steuern verwendet werden", kündigte Schnitter an. Für die gute Zusammenarbeit in den vergangenen Jahren überreichte die Wirtschaftsrunde zwei Eichen an Röhses Vorgänger Wilfried Geiger.
Der Erlös des Grünkohlessens fließt in diesem Jahr an die BBS Buchholz. Mit dem Geld soll die Stelle einer behinderten Mitarbeiterin der Schulbibliothek weiterfinanziert werden, erklärte Schulleiterin Johanna Eggeling.