Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

8,4 Millionen: Waldschule in Buchholz wird erweitert

Die Graphik zeigt, wo der Anbau der Waldschule entstehen könnte. Der genaue Standort wird beim Architektenwettbewerb ermittelt (Foto: eins:eins Architekten)
os. Buchholz. Die Buchholzer Grund-und Oberschule „Waldschule“ wird erweitert. Das beschloss der Buchholzer Stadtrat in seiner letzten Sitzung vor der Kommunalwahl mit großer Mehrheit. Die Bauverwaltung veranschlagt für den Erweiterungsbau an der Parkstraße rund 8,4 Millionen Euro, die in der mittelfristigen Finanzplanung noch nicht vollständig enthalten sind.
Ursprünglich sollte die Waldschule nur zu einer 3,5-zügigen Grund- und einer zweizügigen Oberschule ausgebaut werden. Eine Schulentwicklungsplanung kam aber zu dem Schluss, dass wegen der bereits in Planung befindlichen Neubaugebiete (z.B. Bremer Straße/Grenzweg und Soltauer Straße auf dem ehemaligen Hillmer-Gelände) eine Erweiterung auf eine dreizügige Oberschule sinnvoll sei. Dieser Meinung schlossen sich 27 Ratsmitglieder an. Gegen den Erweiterungsbau an der Parkstraße votierte die FDP. Man solle stattdessen eine neue Schule östlich des Finanzamtes bauen, schlug FDP-Fraktionsvorsitzender Arno Reglitzky vor. Hintergrund: Mittel- bis langfristig könnte laut Integriertem Stadtentwicklungskonzept die „Oststadt“ gebaut werden. Man müsse bereits jetzt die Weichen für die notwendige Infrastruktur im Osten der Stadt stellen, forderte Reglitzky. Vergebens.
Für den Erweiterungsbau soll es jetzt einen Architektenwettbewerb geben. Dieser soll auch ergeben, an welchem konkreten Standort der Neubau mit rund 3.300 Quadratmetern Brutto-Geschossfläche entstehen soll. Mit der Fertigstellung ist nach rund zweijähriger Bauzeit voraussichtlich 2019 zu rechnen.