Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Alten Mühlentunnel weiter nutzen

Bei der Übergabe von mehr als 700 Unterschriften: Dietmar Koop (li.) und Bürgermeister Jan.Hendrik Röhse

Initiator Dietmar Koop übergibt 700 Unterschriften an Bürgermeister Röhse

os. Buchholz. Das war eine echte Fleißarbeit: In einer privaten Initiative hat Dietmar Koop mehr als 700 Unterschriften für den Erhalt des alten Mühlentunnels für Radfahrer und Fußgänger gesammelt. Jetzt übergab Koop die Unterschriftenliste an Bürgermeister Jan-Hendrik Röhse.
Wie berichtet, gibt es bei der Planung zum zweispurigen Neubau (Kosten: rund 16.5 Millionen Euro, geplante Fertigstellung: Ende 2019) seit langem eine Diskussion darüber, was mit dem jetzigen, einspurigen Bauwerk geschehen soll. Problem: Wenn der Tunnel offen bleibt, muss die Stadt Buchholz für die Sanierung und Instandhaltung des maroden Bauwerks aufkommen. Als Alternative steht die Verfüllung des alten Mühlentunnels im Raum.
"Wenn man den alten Mühlentunnel für Radfahrer und Fußgänger als sicheren Weg offen hält, kann man den neuen Tunnel vielleicht kleiner planen", sagte Koop im Gespräch mit Jan-Hendrik Röhse. Der Bürgermeister machte Koop wenig Hoffnung: "Wenn wir jetzt den Neubau nicht breit genug planen, können wir das später nicht mehr korrigieren, wenn der alte Tunnel - aus welchen Gründen auch immer - nicht mehr zu nutzen ist."