Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

AWO-Frauenhaus im Landkreis Harburg ist voll belegt

(os). Gewalt gegen Frauen ist im Landkreis Harburg ein gegenwärtiges Thema. "In diesem Jahr ist das Frauenhaus nahezu durchgängig voll belegt", teilt die Leiterin des AWO-Frauenhauses in Buchholz, Anina Wiggert, kurz vor dem "Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen" mit. Am 25. November werden weltweit in vielen Städten blaue Fahnen mit der Aufschrift "Frei leben ohne Gewalt - Nein zu Gewalt an Frauen" gehisst.
Im AWO-Frauenhaus des Landkreises Harburg sind in diesem Jahr 48 Frauen mit 35 Kindern aufgenommen worden. Die Aufenthaltsdauer einzelner Frauen sei dabei drastisch gestiegen, berichtet Wiggert. Sie hätten immer größere Probleme, bezahlbaren Wohnraum im Landkreis zu finden.
Im Frauenhaus können bis zu acht von häuslicher Gewalt betroffene oder bedrohte Frauen mit oder ohne Kinder aufgenommen werden. Die Betroffenen haben körperliche, psychische, sexuelle Gewalt, Zwangsverheiratung oder Stalking durch den Ehemann, den Lebens- oder Ex-Partner oder durch andere Familienangehörige erlebt.
Beratung in Fällen häuslicher Gewalt leitet die BISS (Beratungs- und Interventionsstelle). Sie ist unter Tel. 04181-217152 zu erreichen. Beratung, Aufnahme und Schutz gewährt das AWO-Frauenhaus (Tel. 04181-217151). In akuten Notfällen sollten sich Frauen an die Polizei unter der Notrufnummer 110 wenden.