Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Bemerkenswert und wertvoll"

Wünscht sich mehr Fairness in der Buchholzer Politik: Arno Reglitzky (Foto: archiv)

Der Buchholzer FDP-Sprecher Arno Reglitzky lobt Leserbriefschreiber Franz-Hartwig Betz

rs. Buchholz. "Leider haben sich Fairness und Sachlichkeit in der Politik wohl auch in Buchholz verabschiedet. Deshalb finde ich Ihre persönliche Einlassung und Kommentierung besonders bemerkenswert und wertvoll" - das schreibt FDP-Fraktionschef Arno Reglitzky an den Franz-Hartwig Betz. Der Buchholzer Unternehmer hatte in einem im WOCHENBLATT abgedruckten offenen Brief Kritik an der Haltung der Grünen, speziell an der von Grünen-Chef Joachim Zinnecker geübt. Die Grünen, so Betz, akzeptierten nicht den Bürgerentscheid, obwohl sie sich sonst Bürgernähe und demokratische Mitbestimmung auf die Fahnen schreiben würden. Zinnecker hatte für den zügigen Bau eines Kreisverkehrs Nordring/Hamburger Straße plädiert und gleichzeitig einmal mehr den Bau des Ostrings ausgeschlossen.
Reglitzkys Vorwurf an Zinnecker über den von Betz hinaus: "Herr Zinnecker skizziert eine verzerrte Darstellung. Die Bemühungen um einen Kreisverkehr zur verbesserten Verkehrssicherheit an der Kreuzung Nordring/Hamburger Straße werden seit Jahren von mir mitgetragen und auch gefordert. Der zitierte Antrag von Ende 2011 wurde von mir sogar mit initiiert, aber dann überraschend von der Gruppe „Rot-Grün und Co.“ alleine eingereicht! Trotzdem haben dann aber CDU und FDP in den Abstimmungen diesem Antrag voll zugestimmt."
Da an der Nordring-Kreuzung aber drei Straßen einmünden, die dem Landkreis und nicht der Stadt gehören, trage der Landkreis dreiviertel der Verantwortung und der Kosten. Zuvor müsse aber ein entsprechender Antrag im Kreistag eingebracht werden. Sowohl die Grünen wie auch die SPD, obwohl im Kreistag stark vertreten, hätten aber bisher dort keinen Antrag gestellt.
Reglitzky an die Adresse Zinneckers: "Dass man vor diesem Hintergrund gegen die Buchholzer Verwaltung, den Bürgermeister und Kommunalpolitiker vor Ort öffentlich polemisiert, finde ich einfach nicht fair!"
In Buchholz, so der Liberale, werde er auch weiter alle möglichen Verkehrsverbesserungen mittragen und für Entlastungen der Bürger eintreten. Eine wesentliche Verkehrsentlastung für Buchholz sei und bleibe aber trotz allem eine Entlastungs-Trasse im Osten der Stadt. Reglitzky: "Und darum werde ich mich auch weiter bemühen."