Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Briefwahlunterlagen rechtzeitig abschicken

Expertin in Sachen Wahlen: Birgit Diekhöner (Foto: archiv)

In Buchholz werden die Benachrichtigungskarten für die Dreifachwahl am 25. Mai verschickt

os. Buchholz. Am Sonntag, 25. Mai, haben die Bürger in Buchholz die Wahl: Zeitgleich findet die Bürgermeister-, die Landrats- und die Europawahl an. Bis Ende dieser Woche werden in der Nordheidestadt die Wahlbenachrichtigungskarten an alle Wahlberechtigten verschickt. Die Briefwahlunterlagen können jederzeit beantragt werden: Die Ausgabe der erfolgt dann vorausichtlich ab 7. Mai. "Ich bitte alle Bürger, ihre Briefwahlunterlagen rechtzeitig an die auf dem jeweiligen Wahlbrief angegebene Adresse zurückzusenden", sagt Birgit Diekhöner, die die Vorbereitungen auf die Wahlen als stv. Wahlleiterin maßgeblich leitet. Bei den vergangenen Wahlen hätten Briefwähler damit wiederholt bis zum Wahltag selbst gewartet und manchmal damit die Stimmabgabe schlicht versäumt, berichtet Diekhöner.
Auf der Rückseite der Wahlbenachrichtigungskarte sind die Schritte zum Antrag der Briefwahlunterlagen genau aufgezeigt. Zudem hat die Stadt für Briefwähler einen extra Wegweiser erstellt, der mit den Briefwahlunterlagen verschickt wird. Bürger könnten auch direkt vor Ort im Rathaus wählen, betont Birgit Diekhöner: in der Woche im Bürgerbüro, samstags im Wahlbüro. Der Antrag müsse auf der Rückseite der Wahlbenachrichtigungskarte ausgefüllt werden, erklärt Diekhöner.
Alle anderen Bürger, die im Wählerverzeichnis stehen, können ihre Stimmen am Wahltag in ihrem Wahllokal abgeben. Jede wahlberechtigte Person erhält Stimmzettel für die Wahlen, für die sie wahlberechtigt ist (max. 3) und hat auf jedem Stimmzettel genau eine Stimme:
gelb: Damit wird der Bürgermeister gewählt. Zur Wahl stehen Ronald Bohn, Norbert Keese, Jan-Hendrik Röhse, Uwe Schulze und Joachim Zinnecker.
grün: Damit wird der Landrat gewählt. Zur Wahl stehen Rainer Rempe und Thomas Grambow.
weiß: Hier werden die Stimmen für das Europaparlament vergeben. Der Bürger hat 24 Parteien zur Auswahl. 23 Parteien treten mit einer Bundesliste an, nur die CDU hat eine Landesliste aufgestellt.
Sollte bei der Bürgermeisterwahl keiner der Kandidaten die absolute Mehrheit holen, findet am Sonntag, 15. Juni, eine Stichwahl statt. Daran nehmen die beiden Kandidaten teil, die beim ersten Wahlgang die meisten Stimmen erhalten haben. Aus diesem Grunde erhalten die Wähler am Wahltag auch Ihre Wahlbenachrichtigungskarte wieder zurück. Briefwähler können für die potenzielle Stichwahl bereits die Unterlagen mit anfordern.