Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Buchholz: Eislaufbahn in der Innenstadt?

So könnte die Anlage aussehen: Diese Eislaufbahn aus Kunststoffplatten wurde im Jahr 2015 auf dem Weihnachtsmarkt in Winsen aufgebaut (Foto: archiv / thl)
Grüne wollen Anlage bereits in diesem Winter aufstellen lassen
os. Buchholz. Familien können sich freuen: Spätestens im Jahr 2019 soll in Buchholz eine Eislaufbahn aufgestellt werden. Das ist das Ergebnis eines Prüfauftrags, den die Ratsfraktion der Grünen bereits im März eingebracht hatte und der im Mai einstimmig im Fachausschuss empfohlen worden war. Erst jetzt präsentierte die Stadtverwaltung die Ergebnisse. Fazit: Empfohlen wird die Installation einer synthetischen Anlage, bei der die Lauffläche aus Kunststoffplatten zusammengesetzt und mit einem Gleitmittel überzogen wird. So eine Anlage wurde bereits auf dem Weihnachtsmarkt in Winsen aufgebaut. Der Kauf würde rd. 70.000 Euro kosten, eine Leihe für vier Wochen würde mit ca. 30.000 Euro zu Buche schlagen.
Die Grünen wollen versuchen, dass die Eislaufbahn bereits im Januar oder Februar 2018 aufgestellt wird. „Wir werden einen entsprechenden 'Tu-was'-Folgeantrag stellen“, erklärt Grünen-Fraktionsvorsitzende Gabriele Wenker. Dass die Bearbeitung des einstimmig beschlossenen Prüfantrags aus dem Mai bis jetzt gedauert hat, liege nicht in der Verantwortung der Grünen.
Die Grünen würden zunächst eine Ausleihe des Equipments bevorzugen, um zu sehen, wie die Buchholzer Jugendlichen und Familien das Angebot annehmen, betont Wenker. Die Eislaufbahn solle von der Stadt in Kooperation mit dem Verein „Buchholz Marketing“ aufgestellt werden. Die Grünen stellten sich neben der organisatorischen Unterstützung durch die Verwaltung einen Zuschuss der Stadt in Höhe von ca. einem Drittel der Kosten vor, da „Buchholz Marketing“ bereits Zuschüsse für Veranstaltungen in der Innenstadt erhalte und durch Werbung, Vermietung von Buden und mindestens einer begleitenden Schwerpunktveranstaltung, z.B. eine Eisdisco, Einnahmen erzielen könne. Erst später soll entschieden werden, ob eine Anlage gekauft wird und ob Eintritt erhoben wird.
Die Verwaltung hat in der Buchholzer Innenstadt elf Standorte für eine Eislaufbahn geprüft: Peets Hoff, Caspers Hoff, Emporeteich, Marktplatz, Rathausplatz, Rathauspark, City-Center-Parkplatz, Schotterparkplatz an der Schützenstraße sowie die oberen Parkdecks an der Buchholz Galerie, am Kabenhof und am Famila-Markt. Als Empfehlung gibt die Verwaltung den Peets Hoff, den Emporeteich und den Rathauspark an. Die anderen Standorte seien wegen teilweise sehr starker Einschränkungen oder Nutzungskonflikten weniger geeignet „oder sogar ausgeschlossen“.
Während Jan Bauer, Vorsitzender des Vereins „Buchholz Marketing“, das Jahr 2019 als realistisch für die Aufstellung einer Eislaufbahn sieht, wollen die Grünen sich für den früheren Zeitpunkt einsetzen. Fraktionsvorsitzende Gabriele Wenker: „Nur für den Fall, dass sehr überzeugend dargelegt werden kann, dass die Vorbereitungszeit jetzt für 2018 zu kurz ist, würden wir unseren Antrag für 2019 abstimmen lassen und darauf achten, dass diese Position in die mittelfristige Finanzplanung aufgenommen wird.“