Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Buchholz: Kein Leinenzwang in der Fußgängerzone

os. Buchholz. Aufmerksame WOCHENBLATT-Leser haben es bemerkt: In der Pressemitteilung zur Leinenpflicht ist der Stadt Buchholz ein Fehler unterlaufen. "Die Rechtsgrundlage hat sich verändert, das haben wir in unserer letzten Pressemitteilung zum Thema versäumt zu korrigieren", räumt Heinrich Helms, Pressesprecher der Stadt Buchholz, ein.
Wahr ist: Während der Brut- und Setzzeit (noch bis 15. Juli) müssen Hundebesitzer ihre vierbeinigen Lieblinge laut Gesetz in der freien Landschaft und im Wald an der Leine führen. In der Fußgängerzone sowie in Anlagen wie öffentlichen Gärten, Anpflanzungen, Parks und Grünflächen dürfen Hunde dagegen frei herumlaufen. Das gelte allerdings nicht für den Buchholzer Stadtwald, betont Helms. Dort müssten Hunde während der Brut- und Setzzeit an der Leine geführt werden.
Die Stadt weist darauf hin, dass auch in den Gebieten, in denen kein Leinenzwang gilt, die Hunde so geführt werden müssen, dass ihre Halter jederzeit auf sie einwirken können.