Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Buchholz Park: Dialog mit den Anwohnern

Sie stellten sich den Fragen der Bürger (v.li.): Torsten Riemer, Technischer Leiter der Krankenhäuser, Frank Völz, Verwaltungsleiter, Norbert Böttcher, Geschäftsführer, Landschaftsplaner Thomas Twardowsky, Stadtplaner Volker Rathje, Baudezernentin Doris Grondke und Volker Hellert vom Bauamt der Stadt Buchholz (Foto: nf)
nf. Buchholz. Zum Ort des Dialogs wurde jetzt die Kantine des Buchholzer Krankenhauses. Etwa fünfzig Bürger folgten der Einladung von Krankenhaus, Stadt Buchholz und Landkreis, sich eingehend über das Bauprojekt Buchholz Park zu informieren.
Stadtplaner Volker Rathje vom Büro Elbberg stellte den Rahmenplan vor: Auf dem Gelände der ehemaligen Zivildienstschule sollen Neubauten für das Senioren- und Pflegeheim des Landkreises, das bisher an der Steinbecker Straße untergebracht ist, und für den Krankenhaus-Betriebskindergarten „Am Zauberwald“ entstehen, dazu sechs Stadtvillen mit 50 Wohneinheiten. Außerdem soll ein Hubschrauberlandeplatz für das Krankenhaus geschaffen werden.
Der Hubschrauberlandeplatz, so machte Norbert Böttcher, Geschäftsführer des Krankenhäuser Buchholz und Winsen, deutlich, sei für die Klinik unverzichtbar. Er werde gebraucht, um schwer verletzte Patienten in Unikliniken nach Hamburg und Hannover auszufliegen. Aufgrund der immer höheren Spezialisierung des Buchholzer Krankenhauses werde das jedoch nur selten erforderlich sein.
Im Zentrum des Interesses stand die Verkehrsbelastung der Anlieger des Hopfenbergs und der Hermann-Stöhr-Straße. Über diese Straße soll das Baugebiet erschlossen werden. Gerechnet wird mit ca. 600 Fahrzeugbewegungen pro Tag, was die Straße nach Einschätzung der Planer durchaus verkraften könne. Zudem sei ein Großteil der Fahrzeugbewegungen schon gegenwärtig vorhanden.
Für das frei werdende Senioren- und Pflegeheim gebe es schon Anfragen, machte Geschäftsführer Böttcher deutlich. „Unser Krankenhausbetrieb platzt aus allen Nähten, sagte er. Kooperierende Arztpraxen, die sich am Krankenhaus ansiedeln wollten, hätten Interesse an einer Nutzung gezeigt. Ob das Gebäude abgerissen und neu gebaut oder umgestaltet wird, ist noch nicht entschieden.
Im kommenden Frühjahr soll ein Bebauungsplanentwurf für das Projekt Buchholz Park vorgestellt werden. Im Rahmen der Bürgerbeteiligung können Interessenten noch bis zum 2. Dezember im Rathaus Unterlagen einsehen und Stellungnahmen abgeben. Dies ist auch hier möglich.