Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Buchholz: Ratsvorsitzender Noetzel legt sein Amt nieder

Peter Noetzel war seit 2016 Ratsvorsitzender (Foto: archiv / os)
os. Buchholz. Buchholz bekommt einen neuen Ratsvorsitzenden: Peter Noetzel (64, CDU) wird sein Amt in der Sitzung am kommenden Dienstag, 28. November, ab 19 Uhr in der Rathauskantine niederlegen. Er zieht damit die Konsequenzen aus den Querelen, die es nach seinem Interview im WOCHENBLATT im Juli dieses Jahres gegeben hatte. Noetzel hatte darin scharf gegen Buchholz' Bürgermeister Jan-Hendrik Röhse geschossen und diesem „eine gewisse Führungsschwäche“ sowie mangelnde Bereitschaft zur Meinungsbildung vorgeworfen. Noetzels Nachfolger als Ratsvorsitzender soll CDU-Ratsherr und Rechtsanwalt Jan Stöver (45) werden.
Sein öffentlicher Verstoß hatte Noetzel auch aus den eigenen Reihen Kritik eingebracht. Das sei aber nicht der Hauptgrund für seinen Rückzug: „Die Kritik hat sich im Rahmen gehalten und hat keine nachhaltige Wirkung in meiner Zusammenarbeit mit den anderen Fraktionsmitgliedern gehabt.“ Er habe sich als Ratsvorsitzender gehemmt gefühlt und freue sich, nun wieder mehr handfeste Politik machen zu können. „Als Ratsvorsitzender kann man das nicht immer so tun, wie man gerne möchte“, erklärt Noetzel.
Auf der Suche nach einem geeigneten Nachfolger legte sich die CDU-Fraktion einstimmig auf Jan Stöver fest. „Wir haben jemanden gesucht, der eine gewisse Autorität ausstrahlt“, sagt CDU-Fraktionsvorsitzender Andreas Eschler. Das sei bei Jan Stöver der Fall. Ob der Zeitpunkt für Noetzels Rückzug richtig gewählt ist, wolle er nicht beurteilen: „Peter Noetzel hat für sich erkannt, dass gewisse Äußerungen nicht mit der Position des Ratsvorsitzenden zu vereinbaren sind.“
In der Ratssitzung geht es zudem u.a. den Erbrechtsvertrag zwischen der Stadt Buchholz und dem SV Holm-Seppensen zum jüngst gestarteten Sportplatzbau am Tostedter Weg sowie die Zukunft des Buchholzer Weihnachtsmarkts.